Moosburger Karagames und SC Eching Cup

Zu den 8. Moosburger Kara-Games durfte die Abteilung Karate der SG Moosburg rund 160 Teilnehmer aus 17 bayerischen Vereinen begrüßen, darunter vier Teilnehmer der Karateabteilung Höhenkirchen. Die Teilnehmer starteten in den verschiedensten Disziplinen, wobei die jüngsten Starter zum Teil gerade erst vier Jahre alt waren. Die Hürden und Hindernisse im eigens kreierten Parcours nahmen die…

Details

Oberbayernliga in Garching/Alz

Am 16. März 2019 fand in Garching an der Alz wieder ein Wettkampf im Rahmen der Oberbayernliga statt. Diese bezirksinternen Kata-Wettkämpfe werden seit ihrer Einführung von den Vereinen gut angenommen und wie immer haben viele Nachwuchskaratekas zusammen mit ihren Trainern die Gelegenheit genutzt sich mit gleichaltrigen anderer oberbayerischer Vereine zu messen. Mit Daniel, Henri und…

Details

Oberbayerische Meisterschaft in Erding

Am Wochenende des 26. und 27. Januar 2019 wurden in Erding die diesjährigen offenen oberbayerischen Bezirksmeisterschaften ausgetragen. Über 400 Sportler und Sportlerinnen aus 46 Vereinen waren beim TSV Erding zu Gast und lieferten sich auf fünf Kampfflächen faire und spannende Wettkämpfe. Für den TSV Erding war die Ausrichtung dieser Oberbayerischen Meisterschaft außerdem eine Generalprobe für…

Details

Wettkämpfer mit vollem Programm

Parallel zu der Vorbereitung und Durchführung der Jubiläumsveranstaltung waren die Wettkämpfer  der Abteilung in fünf Wettbewerben gefordert. Den Anfang machte die Oberbayernliga in Nandlstadt am 30. September bei der die Oberbayerischen Vereine in der Disziplin Kata gegeneinander antraten. Der Austragungsmodus „Jeder gegen Jeden“ in der jeweiligen Altersklasse ermöglichte den Teilnehmern drei bis vier Starts und…

Details

Erfolgreiche Teilnahme an der Oberbayernliga in Garching a. d. Alz

Am Samstag den 16. Juni 2018 fand in Garching a. d. Alz der erste Wettkampf der Oberbayernliga statt. Im Gegensatz zu den offenen Bezirksmeisterschaften an denen alle bayerischen Karatevereine mit ihren Wettkämpfern teilnehmen können, treten hier nur die Oberbayerischen Vereine in der Disziplin Kata gegeneinander an. Der Austragungsmodus „Jeder gegen Jeden“ in der jeweiligen Altersklasse…

Details

Erfolgreiche Teilnahme an den Moosburger Karagames

Nach einem Jahr Pause richtete die Abteilung Karate der Sportgemeinschaft Moosburg wieder mal die Karagames, eines der größten Nachwuchsturniere Bayerns, aus. Als Karagames bezeichnet man alternative Wettspiele im Kinderbereich für Karateka von 4 bis 12 Jahren. Bei diesen auf regionaler Ebene durchgeführten Spielen stehen Spaß an der Bewegung und Wettspiele im Vordergrund. Karagames sollen Kindern,…

Details

Guter Start ins neue Wettkampfjahr

Am Wochenende des 27. und 28. Januar 2018 richtete die Sportgemeinschaft Moosburg die offene Bezirksmeisterschaft Oberbayern und das Nachwuchsturnier aus. Vor voll besetzten Tribünen zeigten 446 Athleten aus 54 Vereinen ihr Können bei insgesamt 761 Starts. Auch das Nachwuchsturnier erfreut sich mit über 200 Starts immer größerer Beliebtheit, und gibt auch Sportlern mit niedriger Gürtel-Graduierung…

Details

Erfolgreicher Jahresabschluss der Karateabteilung

Oberpfälzer Karagames Am 11. November fanden in Burglengenfeld die Oberpfälzer Karagames statt. Viele Vereine nutzten trotz teilweise langer Anreise die Gelegenheit ihren Karatenachwuchs ein bisschen Wettkampfluft schnuppern zu lassen. So auch die Karateabteilung Höhenkirchen die mit insgesamt sieben Startern vertreten war. Wie immer bei Karagames begann der Tag mit dem Parcourwettbewerb bei dem die Kinder…

Details

Erfolge bei den Karagames in Erding

Unser Karatenachwuchs hatte die Gelegenheit, am 6. Mai 2017 bei den Karagames in Erding zu zeigen, was er von seinen erfolgreichen Trainerinnen Judith und Lisa gelernt hat. Die Vorbereitung, einschließlich eines gemeinsamen Trainings beim TSV Erding, war auf jeden Fall geeignet den Kindern Lust auf eine Teilnahme zu machen. Insgesamt 15 Vereine waren bei der…

Details

Damenteam wird Deutscher Vizemeister 2017

Die nationalen Titelkämpfe in der Leistungsklasse und im Para Karate wurden dieses Jahr zum ersten Mal vom nördlichsten Bundesland Schleswig-Holstein im schönen Neumünster ausgerichtet. An den Wettkämpfen am 8. und 9. April bei denen 24 Deutsche Meistertitel vergeben wurden nahmen insgesamt 506 Sportler aus 154 Vereinen des gesamten Bundesgebietes teil. Für unser Damenteam mit Judith…

Details

Niederbayerische & Bayerische Meisterschaft 2017

Die bislang größte Bayerische Meisterschaft die gleichzeitig auch die größte Verbandsmeisterschaft Deutschlands war fand am 18. und 19. Februar in Waldkraiburg statt. Dementsprechend stark war auch Konkurrenz, denn es nahmen über 500 Karatekas aus 111 bayerischen Vereinen teil. Von der Karate Abteilung stellten sich vier Wettkämpfer dieser Herausforderung. In der Leistungsklasse der Damen errang das Kata…

Details

Ab hier die Berichte im klassischen Stil… (übernommen von alter Homepage)

Scorpions Cup 2013

Ismaning 10. November 2013

Das große verbandsoffene Turnier in Ismaning fand dieses Jahr zum siebten Mal statt, Premiere jedoch für die Karateka der SpVgg Höhenkirchen. Nach einigen Jahren ‚Pause‘ seit dem letzten vergleichbaren Wettkampf, der Munich Open, wurde dieser Termin fest im Kalener markiert.

Nicht nur Karate war als Disziplin vertreten, sondern auch zahlreiche andere Kampfsportarten wie Wu Shu, Taekwondo, Korean Style und viele mehr. Und nicht nur maßen sich die Kampfkünste innerhalb ihrer Disziplinen (zb Traditionelle japanische Formen – Kata), es gab auch übergreifende Wettbewerbe wie die Grand Champion Formen!

Auf fünf Kampfflächen ging es den ganzen Vormittag für alle zur Sache. Cedric und Dorian Schreiber mitLena Claus als jüngste Vertreter der SpVgg zeigten gegen die internationale Konkurrenz Profil: Lena, die bislang wenig Wettkampferfahrung sammeln konnte, verpaßte nach mehreren Runden knapp den Einzug ins Finale und erreichte den fünften Platz. Cedric überwand in seiner Gruppe auch diese Hürde und kam als Dritter aufs Treppchen.
Dorian startete sowohl traditionelle Kata und Grand Champion in der U13 Klasse, wo er mit zehn Jahren zu den Jüngsten zählte. Ein knapp verpaßtes Finale bescherte ihm Platz fünf in beiden Fällen.

Die Höhenkirchener Jugend ist zur Zeit fest in weiblicher Hand: Pia SöllnerAnna-Lena WorelLisa Meyer und Judith Marx legten sich ins Zeug. Das Jugendteam (Judith, Anna-Lena, Lisa) startete in der mixed-Klasse und überzeugte sowohl in den Vorrunden als auch im Finale: Meistertitel!
In den Einzeldisziplinen standen sie auch sehr gut da: Anna-Lena kam auf Position fünf, Judith als Dritteaufs Treppchen. Lisa hatte die Altersmarke der beiden schon hinter sich und mußte im Feld der unter Sechzehnjährigen antreten. Aber auch sie fuhr gute Noten ein und kam auf den sechsten Rang.
Pia startete ebenfalls in Kata und in der Grand Champion Klasse. In beiden Fällen gelang es ihr, ihre Stärken auszuspielen und sich bei den ‚Champions‘ auch gegen zahlreiche Konkurrenten durchzusetzen. Hier belegte sie den zweiten Platz, im traditionellen Wettbewerb den dritten.

Auch die Beteiligung im Seniorenbereich war seitens Höhenkirchen von den Damen dominiert: Das Team um Candida SanchezJennifer Forster und Sabrina Dinkel war vollständig angetreten, die als Mannschaft und jeweils in Kata Einzel an den Start gingen. Philip Takano rundete den Kader ab.
Mit den Teamdisziplinen ging der Tag los, und hier bekamen es die Höhenkirchnerinnen mit einem höchst gemischten Konkurrenzfeld zu tun. In routinierter Manier zogen sie jedoch an den meisten vorbei und erreichten das Finale, wo sie Platz zwei belegten.
In der Einzelkonkurrenz war bei den Damen die Leistungsdichte gewohnt sehr hoch, sodaß schon Zehntelpunkte um den Einzug in die nächste Runde beziehungsweise das Finale entscheidend waren. Sabrina setzte sich bis in die Schlußrunde durch und landete auf Platz drei, Jenny dahinter auf der vierund Candida auf fünf.

Für Philip versprach es ein langer Tag zu werden: Zwei Kata-Disziplinen plus Grand Champion Vorrunden am Vormittag, am Abend dann das -erhoffte- Grand Champion Finale. Zu seiner Konkurrenz zählten erfahrene Wettkämpfer aus Italien und Ungarn, aber auch aus Deutschland und Bayern. Er konnte die Kampfrichter aber Runde für Runde von sich überzeugen, gewann die beiden Katawettbewerbe souverän und löste dazu das Ticket für das Finale der ‚Fight Night‘. Auch Pia hatte den Nachmittag zu überstehen und feierte ihren Erfolg wenige Minuten vor Philips Finalrunde, in der er abermals den Titelsichern konnte.

Somit steht die SpVgg Höhenkirchen mit verhältnismäßig wenig Startern (andere Vereine waren mit zwanzig Wettkämpfern oder mehr angetreten) in der Vereinswertung ganz beachtlich da:
Teamwettbewerbe: 2. Rang von zehn*
Traditionelle Kata: 3. Rang von zwanzig*
Grand Champion Kata: 3. Rang von vierzehn*
*jeweils Vereine mit wertbaren Plazierungen


Mitte: Lisa Meyer, Judith Marx, Anna-Lena Worel
Mitte Rechts: Dorian Schreiber
Unten Links: Philip Takano
Unten Mitte: Pia Söllner
Unten Rechts: Jennifer Forster, Candida Sanchez, Sabrina Dinkel
Nicht im Bild: Cedric Schreiber, Lena Claus

 

Austrian Juniors Open 2013

Salzburg 23. Juni 2013

Die Austrian Open ist ein Magnet für Karatewettkämpfer. Auch dieses Jahr wurde dem Ansturm von Teilnehmern Rechnung getragen und das Wettkämpferlimit auf 1300 aufgestockt, die Halle um eine Wettkampffläche erweitert.
Als Höhenkirchener hat man in gewisser Hinsicht einen Heimvorteil, da die Anfahrt -vergleichsweise- kurz ist, kürzer sogar als viele innerbayerische Austragungsorte, bei denen es angeraten ist, eine Übernachtung mit einzurechnen, um nicht zu früh vor dem Wettkampf aufstehen zu müssen.

Aber früh aufstehen muß man, und zu den höhenkirchener Frühaufstehern gehörten nebst Eltern: David und Joshua WolfDorian SchreiberLena ClausLisa MeyerJudith Marx und Pia Söllner. Letztere drei bildeten das Team, zu welchem auch Anna-Lena Worel gehört. Durch eine Regelklarstellung mußte sie jedoch aus der 3+1 Zusammenstellung herausgenommen werden, die schon auf der Oberbayerischen Meisterschaft erfolgreich war, und konnte dadurch nicht antreten.

Mit dem Teamwettbewerb wurde auch gleich in der Früh in den Tag gestartet, wo die Höhenkirchener sich gegen hochrangige Teams aus u.a. Österreich und Kroatien durchzusetzen hatten. Es kam für sie eindritter Platz heraus, die erste internationale Plazierung für diese Mannschaft.
Es folgten die Einzeldisziplinen in aufsteigender Altersreihenfolge: Joshuas, Lenas und Dorians Können war gefragt. Für Lena war es der erste Wettkampf überhaupt, sie konnte sich nicht plazieren, zeigte in dem Feld jedoch eine gute Leistung. Dorian, der sich auf der Austrian Open schon einmal plaziert hatte, startete in einer höheren Altersklasse und fühlte den stärkeren Gegenwind, der mit fortschreitendem Alter und Können auf der Wettkampffläche herrscht. Er gehört in Höhenkirchen schon beinahe zu den Routiniers und zeigte fehlerfreie Darbietungen.
Joshua wollte seinem großen Bruder nacheifern, der letztes Jahr schon den Sprung aufs Treppchen geschafft hatte, und in mehreren Runden gelang ihm ganz genau das: Er erreichte die Finalrunde und in dieser den zweiten Platz

David selbst zeigte sich erneut in einer Spitzenform, schied aber in den Vorrunden gegen den späteren Sieger aus -ein Mitglied des slovakischen Nationalteams. In den Trostrunden setzte er sich aber wieder gegen jeden Konkurrenten durch und landete verdient auf Platz drei.
Pia, Lisa und Judith bestritten die letzten Disziplinen mit höhenkirchener Beteiligung des Tages. Auch in ihren Wettkämpfen zeigte sich die Stärke des internationalen Teilehmerfeldes: Pia und Lisa -zuvor noch im Team erfolgreich- behaupteten sich gut, schieden aber in der Hauptrunde aus, während Judith eine zählbare Wertung mit Platz sieben herausschlagen konnte.
Alle zeigten untereinander den richtigen Teamgeist und blieben nach Möglichkeit in der Halle, um ihre Freunde beim Start zu beobachten und moralisch zu unterstützen. Das alleine macht -auch für die leer Ausgegangenen- eine Meisterschaft wie die Austrian Open zu mehr als nur Erfahrung sammeln auf höchstem Niveau.


Daran erkennt man die Hallensportler: Zugekniffene Augen im Freien!
Pia Söllner, Judith Marx, Lisa Meyer, Dorian Schreiber, Lena Claus
(leider nicht auf dem Foto: David& Joshua Wolf)

 

Oberbayerische Meisterschaften 2013

Moosburg 2.-3. Februar 2013
Die Karateabteilung der SG Moosburg feiert dieses Jahr 40 Jahre Bestehen: Der beste Grund, das Jahr mit einem offiziellen Wettkampf einzuläuten!

Wie immer waren beide Tage verschiedenen Altersklassen zugeordnet; Samstag traten die Schüler, Jugendlichen und die Junioren an. Für Höhenkirchen gingen hier David Wolf, Pia Söllner, Anna-Lena Worel, Lisa Meyer und Judith Marx an den Start.
Die vier Mädchen bestritten ihr erstes Turnier als Mannschaft in der gemischten Altersklasse Jugend-Junioren, wo bis zu siebzehnjährige Kontrahenten das Teilnehmerfeld stellten. Damit war das Mädchenteam der SpVgg Höhenkirchen das Jüngste in dieser Disziplin. Die gewissenhafte Vorbereitung in Training zahlte sich jedoch aus: Sie zogen als drittbeste ins Finale und hielten dort die Platzierung!

In den Einzelwettbewerben lief es ebenfalls sehr erfreulich: Lisa, die ihr erstes Turnier als Einzelstarterin überhaupt bestritt, schaffte den Sprung ins Halbfinale und landete auf dem achten Platz. Judith überwand sogar noch diese Hürde und belegte bei den Jugendlichen Platz vier.

Pia hatte im Einzelwettkampf kein Glück, und schied vorzeitig aus, was eine in einer Reihe von fragwürdigen Entscheidungen des Tages war. Anna-Lena dagegen schaffte den Einzug ins Finale und belegte den vierten Rang. Damit war am Ende für jede aus dem Vierergespann mindestens eine Treppchenplazierung beschieden!

David, letztes Jahr noch in der Klasse der Kinder und unangefochtener Oberbayerischer Meister, sah sich mit ebenbürtiger Konkurrenz bei den Schülern konfontiert. Runde für Runde biß er sich in der Spitzenguppe fest und zog als zweitbester ins Finale. Eine spannende Schlußrunde folgte, aus der David alsVizemeister hervorging.

Sonntag war wie üblich den Jüngsten und den Ältesten gewidmet, und auch in diesen Klassen hat Höhenkirchen starke Vertreter: Dorian und Cedric Schreiber, Joshua Wolf und Lena Claus, sowie Jenny Forster, Sandra Fahrner und Philip Takano.

Bei den Kindern fehlten Joshua und Lena leider gesundheitsbedingt bzw wegen dringender Terminkonflikte. Da war es an den Gebrüdern Schreiber, die Ehre Höhenkirchens zu verteidigen.
Und das gelang mit beachtlichem Ergebnis: Cedric, der in der jüngsten Klasse antrat und sein erstes Turnier überhaupt bestritt, verpaßte nur knapp den Einzug ins Finale und plazierte sich auf dem fünften Rang.
Der ‚große‘ Bruder Dorian legte sogar noch (mehrere) drauf und zog in drei Durchgängen als jeweils Rundenbester ins Finale und siegte schließlich genauso souverän.

Die Leistungsklasse (18+) der SpVgg trat abitur/studiumsbedingt mit geschrumpftem Kader an. Dies tat jedoch keinen Abbruch an der Motivation.
In Kata Einzel der Damen galt es wie üblich, sich gegen die starke Konkurrenz aus Grasbrunn und Erding zu behaupten, überwiegend Athletinnen des bayerischen Landeskaders. Sandra konnte sich hier nicht plazieren, während Jenny in der hohen Leistungsdichte noch einige Worte mehr mitzureden hatte. Schließlich plazierte sie sich auf dem sechsten Rang.

Als Doppelstarterin hatte Sandra zwischendurch Zeit zum durchschnaufen, konnte nach der Mittagspause jedoch nicht entspannen: Kumite stand an. Hier landete sich neben wesentlich erfahreneren Athletinnen aufPlatz vier.

Philip bekam übers Jahr ernsthafte Konkurrenz: Der amtierende deutsche Vizemeister Ilja Smorguner zog beruflich nach München und ging für Michael Schölz‘ Dojo Shugokan an den Start. Philip konnte in jeder Runde den Punkteabstand zum Nationalkaderstarter reduzieren: Im Halbfinale lag die Differenz bei nur einem Zehntel, im Finale entschied schließlich nur ein Zähler in der Unterwertung, da Ilja und Philip punktegleich lagen. Hier hatte Ilja das minimal bessere Ende, Philip wurde somit Vizemeister.
In der unmittelbar folgenden Disziplin der Masterklasse konnte Philip jedoch seinen Titel erneut erfolgreich verteidigen und bleibt Oberbayerischer Meister.

Die Karateka der Spielvereinigung Höhenkirchen gratulieren ihren moosburger Sportsfreunden herzlich zu ihrem Jubiläum und freuen sich auf weitere Meisterschaften oder Lehrgänge, die von Franz Ippisch und seinem Team ausgerichtet werden!

Hinten: Anna-Lena Worel, Lisa Meyer, Judith Marx, Pia Söllner
Vorne: Philip Takano, David Wolf


Jenny Forster, Sandra Fahrner (blauer Gürtel), Bilder von karate-oberbayern.de


Dorian Schreiber, Bild von karate-oberbayern.de

 

Austrian Junior Open 2012

Nach gebührlicher Pause kommt das Update:
Wie im Vorjahr nahmen die Wettkämpfer der Karateabteilung mit Ihrem Trainer Philip Takano den Weg ins österreichische Ausland auf sich und starteten bei den Austrian Junior Open.
Es ist etwas ganz besonderes einen internationalen Wettkampf mit 1000 Startern zwischen 8 und 21 Jahren zu besuchen. Es waren insgesamt 21 Nationen am Start und die Interpretation der Katas ist teilweise länderabhängig sehr unterschiedlich und interessant anzusehen.
Der internationale Flair wurde durch Ansagen und elektronische Tafeln in Englisch noch verstärkt.

Es war wie gewöhnlich die Mädchenmannschaft in der Altersklasse U12 mit Zoe und Lisanne Strölein und Isabell Agne am Start. Zusätzlich war es aber auch Premiere für neue Mädchenmannschaft in der Klasse U14 bestehend aus Pia Söllner, Judith Marx und Anna-Lena Worel.
Zusätzlich starteten alle Mannschaftsteilnehmer im Einzel und die Höhenkirchener Truppe wurde um die im Einzel startenden Karatekas Lisa Meyer, David Wolf und Dorian Schreiber noch weiter verstärkt. Alle mussten zur Teilnahme sehr früh aufstehen, doch es hatte sich gelohnt:

Der Wettkampf begann mit der Disziplin Kata Mannschaft und wie schon im letzten Jahr kämpften sich Zoe, Lisanne und Isabell bis ins Finale und holten der Mannschaft den Titelgewinn. Pia, Judith und Anna-Lena starteten zum ersten Mal zusammen als Mannschaft und gewannen viel Erfahrung, aber leider keine Platzierung. Im Einzel zog David mit einer fulminanten Leistung bis ins Finale ein und wurde Zweiter.
Dorian startete in der gleichen Altersgruppe und er erreichte einen hervorragenden fünften Platz. Isabell erreichte in ihrem Pool den siebten Platz und Zoe und Lisanne konnten leider keine Platzierung machen, trösteten sich aber mit dem Mannschaftsgewinn. Pia hatte ebenfalls eine starke Gegnerin und schied vorzeitig aus. Für Judith, Anna-Lena und Lisa war es insgesamt der erste Wettkampf auch im Einzel und alles war noch sehr neu und aufregend. Anna-Lena und Lisa schieden leider nach der ersten Runde aus, Judith schaffte es in die bessere Hälfte. Alle drei gaben ihr Bestes und sie zeigten, dass sie noch gute Wettkämpferinnen werden können. Außerdem sammelten alle Teilnehmer Wettkampferfahrung und freuen sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr in Salzburg.

 

Bayerische und Deutsche Meisterschaften der Senioren

März 2012
Trotz des Erfolges auf der Bezirksmeisterschaft stand es um den weiteren Einsatz des Damenteams schlecht: Um die Abiturvorbereitungen nicht zu stark zu vernachlässigen entschied die ‚altgediente‘ Sophie Stenczel, nicht weiter anzutreten. Die Fragen ob und mit wem die Starts fortgesetzt würden, waren zu klären.
Glücklicherweise fiel die Entscheidung von Candida Sanchez und Sabrina Dinkel auf Fortsetzung mitJenny Forster, die erst letztes Jahr in unseren Verein gewechselt war.

Mit nur wenigen Traningseinheiten gelang es der neuen Konstellation, einen Konkurrenzfähigen Stand zu erarbeiten, was sie auf der Bayerischen Meisterschaft in Trostberg sofort unter Beweis stellen konnten.
Denn entgegen dem aktuellen Trend des Schwundes bei den Leistungsträgern landesweit traten dieses Jahr erfreulicherweise wieder zahlreiche Teams bei den Damen an und stellten die drei Höhenkirchnerinnen vor eine echte Herausforderung. Darunter befand sich eine Mannschaft geführt von Fabienne Dyroff, ehemalige Bundesjugendkaderathletin und spätere Gewinnerin der Einzeldisziplin in Trostberg.
Mit der geschlosseneren Leistung bezwang die SpVgg aber auch diese Hürde und landete schließlich im Finale gegen die Erdinger Mannschaft, die durch ihre jahrelange Zusammenarbeit jedoch unüberwindbar blieb.
Somit konnten Sabrina, Candida und Jenny sich am Schluß als Vizemeisterinnen feiern lassen!


Die Demonstration des Bunkai (Technikanwendung) ist seit Einführung beim Teamwettbewerb eine Höhenkirchener Stärke (Foto: M. Müller, BKB)

Somit war der Weg geebnet, um sich im Bundesniveau zu behaupten: Nur wenige Wochen später fand die Deutsche Meisterschaft -wie so häufig in den letzten Jahren- in Erfurt statt. Wie immer hatte das Ausrichterteam des USV Erfurt die große Leichtathletikhalle organisiert und vorbereitet: Momentan gibt es keinen besseren Standort für Deutsche Meisterschaften. Das Organisationsteam ist mittlerweile perfekt eingestimmt.

Somit konnten die Rahmenbedinungen für die Höhenkirchener Damen kaum besser sein. Da auch im Katawettbewerb die Taktik siegentscheidend sein kann, stellte es sich erwartungsgemäß als Vorteil heraus, daß die erfurter Damenmannschaft, ihres Zeichens langjährig ungeschlagene Deutsche Meisterinnen, in derselben Gruppenhälfte mitstarteten. Die Niederlage gegen dieses Team während der Vorrunden ermöglichte es den Höhenkirchnerinnen, später in der Trostrunde wieder anzugreifen: Beim Abschluß der Disziplin landeten sie auf dem fünften Platz!


Synchron, stark und elegant: (vlnr) Jenny, Sabrina und Candida (Foto: M. Müller, BKB)

Auch Neu- und Durchstarterin Sandra Fahrner konnte zeigen, daß ihr Erfolg auf der Oberbayerischen nicht nur eine kleine schnelle Sensation war: Auf der Landesmeisterschaft erstritt sie sich im Kumite den dritten Platz und somit die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.
In Erfurt zeigte sich dann zwar, daß die in der kurzen Zeit erworbenen Kampfkünste noch nicht ausreichten, um auf Bundesniveau zu bestehen, jedoch sprang auch hier für sie ein beachtlicher Erfolg heraus: Die Einladung zum Bezirkskader. Somit stehen die Chancen für die nächste Wettkampfsaison ein gutes Stück (noch) besser!


Sandra (roter Gürtel) unter den Besten aus Bayern! 

Auf bayerischer Ebene kann man ihm das Wasser reichen: In Trostberg reichte es für Philip Takano ’nur‘ zum Vizemeister in der Leistungsklasse. Doch bayernweit war das Spitzenniveau schon immer ein hart umkämpftes Feld. Dieses Jahr mußte Philip sich im Finale mit keinem Geringeren als Mohammed Abu Wahib messen, mehrfacher deutscher Meister. ‚Momo‘ ist jedoch nicht nur ein professioneller Karateathlet und -trainer, sondern auch ein fairer und freundlicher Wettkämpfer, ein würdiger Sieger.

In der Masterklasse ist das Finale gegen Peter Voit vom PSV Augsburg schon fast ein Klassiker, und auch dieses Jahr traf Philip ihn nach den Vorrunden zum Kräftemessen. Die Erfolgsserie des Höhenkircheners fand auch dieses Jahr bei den Masters seine Fortsetzung: Platz eins für Philip.


Philip (1.vl) unter Bayerns ‚Schwergewichten‘

Die Entscheidung fiel ihm nicht leicht, aber aus beruflichen Gründen nahm Philip trotz seines Erfolges auf der BM nicht mehr an der Deutschen Meisterschaft teil, da er in der unmittelbaren Vorbereitungsphase kein Augenmerk auf sein eigenes Training mehr haben konnte.
Dennoch ließ er es sich nicht nehmen, das Höhenkirchener Damenteam und Sandra zum Wettkampf nach Erfurt zu begleiten. Dort trug er -etwas entspannter als sonst- seinen Anteil an Schweiß und Herzklopfen für den Höhenkirchener Erfolg bei.

 

Oberbayerische Meisterschaften 2012

Vohburg, 4.-5.02.2012
Wesentlich weniger frostig als die Straßenverhältnisse war der Empfang in der brandneuen Agnes-Bernauer-Halle in Vohburg: Die Herzogstadt an der Donau tat ihr Möglichstes, um sich von ihrer besten Seite zu zeigen.
Unter neuer oberbayerischer Wettkampfleitung leistete das Team vom TV Vohburg hervorragende Arbeit und sorgte für einen reibungslosen Ablauf der Wettkampfdisziplinen.

Wie schon seit einigen Jahren war der Samstag den Altersklassen Schüler, Jugend und Junioren gewidmet, in denen Antonia HappelOliver Ehler und Alex Edelmann für die SpVgg Höhenkirchen an den Start gingen.

Für die beiden Jungs war es der erste Wettkampf überhaupt, aber trotz Lampenfieber konnten beide ihre Steigerungen zeigen, die sie im Training erarbeitet haben. Eine Plazierung schaute dieses Mal noch nicht heraus, aber für den ersten Gehversuch auf den Wettkampfmatten war es ein guter Start!

Wesentlich versierter dagegen war Toni, die schon in den letzten Jahren Erfahrungen sammeln konnte. Im Vorjahr noch Siegerin, sah sie sich dieses Mal mit wesentlich schärferer Konkurrenz konfrontiert -vor allem aus Irmi Borgs‘ Erdinger Dojo.
Um den Einzug ins Finale der besten vier wurde es noch einmal knapp: Eine Stichrunde mußte übers Weiterkommen entscheiden. Hier erwies sich die taktische Marschroute des Betreuers als richtig, und Toni konnte an der Endrunde teilnehmen. Hier wurde sie im Platzsystem zwar mehrheitlich auf den 3. Platz gesetzt, war jedoch nach Punkteauszählung Vierte. Im starken Feld der Konkurrenz absolut keine Schande!

Sonntag war wie üblich den ganz Jungen und den ganz Erfahrenen vorbehalten: Kinder, Leistungs- und Masterklasse.
Die Höhenkirchener waren mit Pia Söllner, Isabell AgneLisanne und Zoe StröhleinDorian Schreiber und David Wolf bei den Kindern angereist.
Während Dorian, Pia uns Isabell sich im Einzelwettbewerb jeweils unter den besten zehn einreihten, kristallisierten sich Lisanne, Zoe und David in ihren Feldern als Favoriten heraus. Schließlich konnten alle drei mit einstimmigem Schiedsspruch ihren Meistertitel für sich entscheiden.

Auch als Mannschaft behielten Zoe, Lisanne und Isabell die Oberhand und sicherten den viertenTitelgewinn der SpVgg des Tages. In diesem Feld wächst jedoch im eigenen Verein Konkurrenz nach: Pia trainiert mit zwei neuen Wettkampfbegeisterten Mädchen und will bald kräftig mitmischen!

Bleibt noch die Leistungsklasse: Leider war die Riege der Höhenkirchener Spitzenathleten aus schulischen Gründen übers Jahr erneut etwas geschrumpft, dennoch waren auch in dieser Klasse viele Favoriten mit am Start: Candida SanchezSabrina DinkelSophie Stenczel nach einem Jahr Unterbrechung wieder als Mannschaft, dazu Jennifer Forster und Sandra Fahrner -letzere mit einem Doppelstart in Kata und Kumite. Trainer Philip Takano rundete das Feld ab und vertrat die Höhenkirchener Männer dieses Jahr alleine.

Als Unerfahrenste hatte Sandra einen schweren Stand in einem Feld von 13 Teilnehmerinnen, von denen etwa sieben zum Kreise der Topfavoriten zählten. Dennoch verpaßte sie den Sprung in die Runde der besten acht nur knapp.
In der zweiten Runde ging es schon ums Eingemachte: Den Einzug ins Finale der besten vier!
Jennifer zeigte eine gute Kata, konnte aber schließlich nicht genügend Punkte sammeln. Bei Sabrina war es dagegen sehr knapp: Ein Zehntelpunkt mehr hätte zumindest eine Stichrunde bedeutet, zwei Zehntel den Einzug. Damit landete sie in der Endwertung auf dem fünften Platz.

Mit ihren langjährigen Kolleginnen Candida und Sophie fühlte sie sich jedoch gleich wieder wohler auf der Kampffläche und erkämpfte mit ihnen den Vizetitel in Kata-Mannschaft bei den Damen.

Philip, der schon am Vortag als Vereins- und Bezirkstrainer ein Auge auf alle Vorgänge der Katawettbewerbe gehabt hatte, erledigte mit gewohnter Souveränität sein Werk: Sowohl in der Leistungsklasse als auch später in der Masterklasse im Kata Einzel bewies er erneut, daß er das Spitzenniveau des Bezirkes vertritt und gewann beide Disziplinen mit einstimmigem Schiedsspruch.

Für die Kataathleten war schon Feierabend, da mußte Sandra noch einmal im Kumite arbeiten und sorgte mit beherrschter Kampfesweise und überraschenden Nehmerqualitäten für einen schönen Ausklang der höhenkirchener Siegesserie: Sie errang den Vizetitel.

Damit kletterte Höhenkirchen in der ‚Sonntagswertung‘ dieses Jahr an die Spitze des Medaillenspiegels. Über beide Tage verteilt reiht sich die SpVgg in die besten fünf Vereine Oberbayerns ein.


Leisteten auch hervorragende Arbeit: (Dieses Jahr nur) Betreuer Fabian und Maskottchen Ôzaru-Sensei

 

Kid’s Cup 2011

Manching, 22.10.2011
Wenige Wochen nach der Bayerischen Meisterschaft der Kinder war für die Kinder schon der nächste Termin zu bewältigen. In diesem Jahr hat sich das Turnier mit dem harmlosen (Ex) Namen ‚Bambiniturnier‘ zu einer regelrechten Großveranstaltung mit über 300 Starts entwickelt, wobei im Kern dieselben Teilnehmer wie zur BM an den Start gingen. Das bedeutete für die Höhenkirchener Pia SöllnerIsabell AgneLisanne und Zoe StröhleinDorian Schreiber und Gregor Kmitta, daß die starken Straubinger, die schon in Ingolstadt mächtig abgeräumt hatten, wieder mit von der Partie waren. Ein Vorteil gegenüber der BM war jedoch, daß jede Altersklasse noch in zwei Leistungsklassen unterteilt war, um den verschiedenen Gürtelgraden der Sportler gerecht zu werden.

In Manching lief es nach dem etwas verhaltenen Start bei der BM schon wieder viel besser für die SpVgg Höhenkirchen: Bei den Jüngsten kämpfte Dorian sich ins beste Viertel vor, Lisanne hatte einen makellosen Lauf über mehrere Runden und setzte sich auch im Finale mit eindeutiger Schiedsrichterentscheidung gegen die Gegnerin durch: Der erste Titelgewinn für die SpVgg des Tages.

In der mittleren Altersklasse traten Isabell und Pia mit soliden Leistungen an, die ihnen ebenfalls einen Wettkampf über mehrere Runden bescherten. Leider reichte es auch bei ihnen nicht ganz, um gegen die vielen Gegnerinnen zu bestehen. Zoe dagegen, die in Ingolstadt mit einem Fehler(chen) ausgeschieden war, zeigte ihr ganzes Können und plazierte sich am gesamten Feld vorbei auf Position 1!

Kein Wettkampf ohne Mannschaftsdisziplin, keine Mannschaftsdisziplin ohne Höhenkirchener Beteiligung: Auch in dieser Disziplin gab es im Vergleich zur BM einiges aufzuholen, und im quasi identischen Feld kämpften sich Isabell, Zoe und Lisanne bis ins Finale und dort auf Platz eins, wiederum gegen Straubing, die sich mit dem Vizetitel begnügen mußten.

Gregor startete in der anspruchsvollsten Klasse: Oberstufe ‚Youngsters‘. Er zeigte durchweg gutes Wettkampfkarate, schied aber letztlich aus, jedoch mit nicht-einstimmigem Urteil.

Damit haben die Höhenkirchener einen ganz entscheidenden Beitrag für eine wesentlich bessere Medaillenbilanz für Oberbayern geleistet, die auf der Bayerischen Meisterschaft insgesamt auch eher mau ausgefallen ist.

Es gibt also wie immer auch nach einem solch erfolgreichen Wettbewerb viel zu tun: Sich über die Erfolge freuen und fleißig weitertrainieren!


Unverkennbar: Die Sporthalle im Lindenkreuz, Manching

 

 

Bayerische Meisterschaften der Kinder 2011

Ingolstadt, 2.10.2011

Es war nicht das günstigste Datum für einen solchen Wettbewerb: Zwei Wochen nach den Sommerferien! Doch diese Voraussetzungen gelten für alle bayerischen Teilnehmer, deswegen muß man das Beste daraus machen.

Dies gelang den Höhenkirchener Teilnehmern Dorian SchreiberPia SöllnerIsabell AgneZoe Ströhlein und Lisanne Ströhlein.

Unter zahlreichen Mitbewerbern kämpften sich alle Kinder der SpVgg mehrere Runden vorwärts und reihten sich damit ins jeweilige beste Viertel ein. Lisanne gelang in der starken Konkurrenz ein dritter Platz.
Zusammen mit Isabell und der älteren Schwester Zoe landete sie im Mannschaftswettbewerb auf demfünften Platz. Angesichts eines Feldes von etwa zwanzig teilnehmenden Teams aus ganz Bayern ist dies eine bemerkenswerte Leistung.


Aus der Halle an die Sonne: Dorian Schreiber, Pia Söllner, Isabell Agne, Zoe Ströhlein, Lisanne Ströhlein

Natürlich muß man auch die Leistungen der Gegner würdigen. Hier hat sich die angetretene Mannschaft aus dem niederbayerischen Straubing mit vielen Plazierungen hervorgetan.
Aber gerade starke Gegner machen den Wettkampf spannend, denn ohne Konkurrenz kann man nicht dazulernen!

 

Unsere neuen Trainingsanzüge

 

Mit den Jahren sind zahlreiche Kinder in unere Wettkampfgruppe neu aufgenommen worden. Da wir schon zuvor extra Anzüge für die Wettkämpfer organisiert hatten, war es somit wieder an der Zeit, für einen einheitlichen Look zu sorgen. Unserer Marke und Farbe sind wir treu geblieben, unser Rückenlogo hat sich jedoch geändert:

 

Der Affe steht dabei nicht nur für Spaß und Sportlichkeit, sondern auch für Intelligenz und Lernfähigkeit. Bea Takano hat dieses Logo auch für die allgemeine Kindergruppe übernommen.
Ebenso neu ist die Tatsache, daß die Abteilung nicht selber in die Tasche greifen mußte, sondern sich über Kai Kopplin die Möglichkeit ergeben hat, die Firma Berger Lichttechnik als Sponsor zu gewinnen!

Wir freuen uns über die freundliche Unterstützung und wollen viele weitere Erfolge erringen, um das Engagement unseres Sponsors in Ehren zu halten!


so schau’ma aus

 

 

Austrian Junior Open

Salzburg, 18.-19.Juni 2011

Nachdem die ältesten Wettkämpfer der Spielvereinigung schon seit einiger Zeit den Kinderschuhen entwachsen sind, war es in der Altersklasse der Jüngsten vorübergehend etwas stiller, zumindest auf internationaler Ebene.

Dieses Jahr durfte die Mädchenmannschaft, bestehend aus Zoe und Lisanne Ströhlein zusammen mitIsabell Agne, zum ersten Mal an der Austrian Open teilnehmen.
Dieses Jahr wurde die Teilnehmergrenze wieder etwas aufgestockt, so daß bis zu 1000 Starter zugelassen waren.
Der Tag begann früh, schon um acht Uhr war die Eröffnung und wenig später der Beginn der Wettkämpfe, mit der ersten Disziplin Kata Mannschaft.
Hier zahlte sich das intensive Training der letzten Wochen aus: Die drei Höhenkirchnerinnen landeten souverän auf Platz 1 und durften als erste unsere neuen Traininsanzüge auf dem Siegertreppchen präsentieren.


Isabell Agne, Zoe Ströhlein, Lisanne Ströhlein

Auch im Einzelwettbewerb konnten sich ihre Leistungen sehen lassen: Zoe erreichte im Feld von etwa 30 Starterinnen den 5. Platz, Isabell wurde siebte.
Leider konnte Lisanne hier keine Plazierung erreichen, zeigte aber, daß in ihr eine echte Wettkämpferin steckt!

Auch bei den Junioren war die SpVgg vertreten: Fabian BrossmannAntonia Happel und Jennifer Forster gingen hier an den Start.
Alle drei behaupteten sich mit Überzeugung im hochklassigen Teilnehmerfeld und kamen so jeweils ins beste Viertel der jeweiligen Konkurrenz.

Nicht nur war der erste Platz der ‚kleinen‘ Mädchenmannschaft der erste Podestplatz mit neuem Trainingsanzug, die Austrian Open war der erste Auftritt der Höhenkirchener im neuen Arbeitsgewand!
Die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer Karateabteilung SpVgg Höhenkirchen danken herzlich der FirmaBerger Lichttechnik für die freundliche Unterstützung.
Weitere schöne Erfolge sind sicher!

Bayerische Meisterschaften 2011

Sonthofen, 5.-6.März 2011

Bei der ersten Bayerischen Meisterschaft (Jugend-Senioren) waren die Höhenkirchener mit verhältnismäßig kleinem Kader vertreten, da vor allem die Kindermeisterschaft dieses Jahr erst im Oktober stattfindet.

Dennoch konnten sich die Leistungsträger des Hisatake Dojo wieder in vielen Kategorien durchsetzen.

Am Samstag ging Antonia Happel für die Jugend an den Start und zeigte, daß sie nicht zufällig oberbayerische Meisterin geworden ist: Mit starker Leistung kämpfte sie sich bis ins Viertelfinale und reihte sich damit in die besten 8 des Landes ein.

Sonntag war den Senioren vorbehalten, und in dieser Altersklasse traten Fabian Brossmann, Steve Neumann, Philip Takano und Sabrina Dinkel an.

Gleich in der Früh hatten alle auch schon ihren ersten Einsatz: Die Wettkämpfe der Kata Einzel.
Hier zeigte Sabrina sehr gute Leistungen, konnte aber nicht in die Kämpfe um die Plazierungen eingreifen.

Die Herren hatten mehr Glück und Erfolg: Während Steve sich in seinem Pool ungeschlagen bis ins Finale vorkämpfte -in welchem er unterlag und somit Platz 2 belegte, hatten Philip und Fabian schwer an zwei Bundeskaderathleten zu ‚knabbern‘. Die Spitzensportler behielten hier die Oberhand. Philip schaffte in diesem Feld noch den Einzug in die Trostrunde und verlor das Trostrundenfinale knapp gegen den ‚Bundesadler‘, der in der Hauptrunde ausgeschieden war. Damit erreichte er Platz 5.

Wie schon in den letzten beiden Jahren nahm Philip auch noch an der Katadisziplin in der Masterklasse teil und belegte dort souverän den ersten Platz.

Wie schon auf der Bezirksmeisterschaft startete Steve zusätzlich noch in der Kampfdisziplin Kumite und sicherte sich dort seinen zweiten Vizetitel.

Schließlich gab es noch den Wettkampf der Kata Mannschaft zu bestreiten. Zum dritten Mal in Folge kommt die beste Mannschaft Bayerns aus Höhenkirchen!


Philip, Fabian und Steve im Einsatz

Im Anschluß an die Kata werden die Techniken in der Anwendung vorgeführt

 

 

OBB Meisterschaften 2011

Neuburg a.d. Donau, 5.-6.01.2011

Nach Weihnachten ist Sylvester, und danach steht schon wieder die Oberbayerische vor der Tür. Diese Regel ist für die Höhenkirchener Karate-Wettkämpfer keine Neuigkeit, und während für viele andere Sportler noch ausspannen angesagt ist, haben die Karateka schon die neue Wettkampfsaison begonnen.

Am Samstag standen die Wettkämpfe der Schüler, Jugend und Junioren auf dem Programm. Zwar waren die Höhenkirchener in diesen Altersklassen nicht besonders zahlreich vertreten, dafür mit Erfolg!
Bei den Schülern, der Wettkampfklasse mit den meisten Teilnehmern (60!) ging Gregor Kmitta an den Start. Er kämpfte sich durch zwei Halbierungsrunden und reihte sich unter den besten 15 des Tages ein.
Manuela Hiltermann und Antonia Happel vertraten Höhenkirchen zum ersten mal in der Jugendklasse, die mit etwa 30 Starterinnen ebenfalls noch recht stark besetzt war. Manuela kam in diesem Feld unter die besten 10 und zeigte damit, wie sehr sie sich seit letztem Jahr gesteigert hat.
Antonia zog noch weiter: Sie erreichte das Finale der besten vier und erkämpfte sich dort eine große Mehrheit der Schiedsrichterstimmen für Platz 1!


Antonia Happel

Am Sonntag war die Delegation aus Höhenkirchen etwas größer: Lisanne und Zoe StröhleinIsabell AgnePia Söllner und Dorian Schreiber vertraten die SpVgg in der Altersklasse der Kinder. Tim Kopplin war wieder gemeldet, konnte aber leider wegen einer Erkältung nicht an den Start gehen.

Die erste Diszipin war Kata Mannschaft, und hier erreichten Lisanne, Zoe und Isabell gleich die erste Plazierung des Tages für Höhenkirchen: Mit starker Leistung zogen sie ins Finale ein und belegten Platz 4.
Im Einzel wurde die Statistik dann noch besser: Lisanne legte bei den Jüngeren eine Glanzleistung vor und wurde mit einstimmigem Schiedsspruch Oberbayerische Meisterin! Schwester Zoe hatte es in der älteren Kinderklasse etwas schwerer, aber auch sie konnte überzeugen, zog noch als Viertbeste ins Finale ein, machte dort sogar noch eine Plazierung gut und wurde somit Dritte.
Isabell schied leider etwas unglücklich schon im Viertelfinale aus, konnte sich aber mit der guten Mannschaftsplazierung trösten und hatte damit schon eine Leistung gezeigt, auf die sie stolz sein darf! Pia überwand das Viertelfinale und schloß das Halbfinale als gute Siebte (von etwa 25 Teilnehmerinnen) ab.
Für Dorian war es der erste Wettkampf überhaupt. Trotzdem marschierte er bis ins Finale und ließ mit einem vierten Platz schon erkennen, was in ihm steckt.

Gleichzeitig ging es in der Leistungsklasse ebenfalls hoch her: Sabrina Dinkel fand sich u.a. mit drei starken Erdinger Athletinnen und zwei ebenso gefährlichen Grasbrunnerinnen konfrontiert. In diesem Feld mit sehr hoher Leistungsdichte schaffte sie den Sprung ins Finale und wurde Vierte. Gegenüber dem 3. Platz des letzten Jahres bedeutet das sogar noch eine Steigerung, weil in der Leistungsklasse das technische Niveau noch höher ist als bei den Junioren.

Bei den Männern war der Wettkampf ähnlich dicht besiedelt. Hier stellten drei Höhenkirchner das Spitzenniveau: Philip TakanoFabian Brossmann und Steve Neumann erreichten geschlossen das Finale der Einzeldisziplin. Steve konnte das Spitzenduell für sich entscheiden und erreichte mit militärischer Präzision den Titel. Philip wurde Vizemeister und Fabian belegte Platz vier. 

Danach ging es gleich mit den Entscheidungen der Kata Mannschaft weiter. Philip, Fabian und Steve dominierten im Team klar und erreichten einen weiteren Meistertitel für die SpVgg.

Damit waren die Katawettberwerbe abgeschlossen. Leider konnte Philip seinen Vorjahrestitel in der Masterklasse mangels Konkurrenz nicht verteidigen, bleibt damit aber (unangefochtenerweise) weiter amtierender Oberbayerischer Meister.

Die letzte Disziplin mit Höhenkirchener Beteiligung war Kumite der Männer. Steve bewies hier, daß er ein echtes Multitalent ist: Mit Überlegung und taktischem Geschick kämpfte er sich ungeschlagen auf denersten Platz!

Zeit zum Verschnaufen bleibt kaum: In drei Wochen steht schon wieder die Landesmeisterschaft auf dem Programm!


Die Kinder: Dorian Schreiber, Pia Söllner, Lisanne Ströhlein, Zoe Ströhlein, Isabell Agne
Die Senioren: Steve Neumann, Fabian Brossmann, Philip Takano, Sabrina Dinkel

 

Bambiniturnier 2010

Waldkraiburg, 20.11.2010

Vor knapp einem Jahr sammelten die Höhenkirchner Nachwuchstalente ihre erste Meisterschaftserfahrungen auf ein einem Bambiniturnier und haben sich seitdem kontinuierlich gesteigert, was sich in Waldkraiburg mit Bestplatzierungen bemerkbar gemacht hat.
Auf dem bisher größten Bambiniturnier mit über 280 Startern aus allen Regierungsbezirken präsentierten im Einzelwettbewerb Isabell Agne und Tim Kopplin gelungene Katas, mussten sich jedoch den späteren Polfinalisten aus Straubing und Kempten geschlagen geben.
Pia Söllner hingegen schaffte den Weg über die Trostrunde und sicherte sich den dritten Platz! Noch weiter kamen Zoe Ströhlein, die mit einer hervorragenden Leistung alle Konkurrentinnen hinter sich ließ und den ersten Platz belegte, sowie ihre Schwester, Lisanne Ströhlein. Sie siegte souverän und ohne Punktverlust bei den Jüngsten und sicherte sich den ersten Platz! Auch im Mannschaftswettbewerb zeigten sich Pia, Isabell und Lisanne von ihrer besten Seite und erkämpften sich einen respektablenvierten Platz! Mit solch einem hervorragenden und zufriedenstellenden Ergebnis lässt es sich entspannt überwintern, bevor im Februar die Oberbayerischen Meisterschaften 2011 in Neuburg a.d. Donau anstehen.


Zoe Ströhlein, Pia Söllner, Lisanne Ströhlein

 

 

Deutsche Meisterschaft der Länder und Masterklasse

Coburg, 16.10.2010

Nicht nur den Verein muß man als Wettkämpfer vertreten. Auch das Land ruft zur Fahne, und natürlich folgen auch die Athleten der SpVgg, um Blau-Weiß zu repräsentieren.

In der deutschen Mannschaftskonkurrenz der Damen ist das Team Erding-Höhenkirchen bereits eine feste Größe. Dieser Einsatz sollte keine Ausnahme sein:
Susi BeinvoglMarina AlbersLisa Kirchner (Erding) und Sophie Schütze (Höhenkirchen) bewiesen auch dieses Mal, daß sie zu den besten in Deutschland gehören. In mehreren Runden konnten sie den Einzug ins ‚Kleine Finale‘ für sich entscheiden und behielten in der letzten Entscheidung die Oberhand. Somit plazierten sie sich auf dem 3. Rang.


Sophie Schütze, Susi Beinvogl, Lisa Kirchner, Marina Albers 

Auch Philip Takano war angereist, mit dem festen Ziel, die Leistung des Vorjahres (2. Platz) der DM der Masterklasse zu wiederholen oder zu steigern.

Diesmal reichte sein Können jedoch für den Einzug ins Finale knapp nicht mehr aus; die Beteiligung von Spitzensportlern war im Vergleich zu 2009 drastisch gestiegen und lag bei geschätzten 90%. Doch auch in diesem hochklassigen Feld machte Philip eine sehr gute Figur und landete unter den besten acht von etwa 30 Startern.


Philip Takano bei der Arbeit

Karagames in Erding

Erding, 26.6.2010

Medaillenregen für die Höhenkirchener Karatekinder

Am Samstag ereignete sich für die Höhenkirchener Karate-Kinder- und Jugendliche der 2. Höhepunkt des Jahres! In der Semptsporthalle in Erding wurden die 8. Erdinger Karagames sowie der 3. Erdinger Stilrichtungskata-Pokal ausgetragen.

Der sehr gut organisierte Wettkampf bot mit fünf Kategorien eine auf bayerischer Ebene einzigartige Vielfalt. Neben den für die Karagames typischen Disziplinen Parcours, Kumite (Freikampf) am Ball, Kumite ohne Punkte und dem Kreativwettbewerb (Karateelemente mit Musik) konnten die jungen Starter auch in diesem Jahr in der Katadisziplin (Kampf gegen einen imaginären Gegner) beim 3. Erdinger Stilrichtungskata-Pokal in verschiedenen Stilrichtungen und nach Altersstufen eingeteilt, ihr Bestes geben. Rund 150 Kinder und Jugendliche aus Erding, Höhenkirchen, Pliening, Diesenbach, Moosburg, Landshut und Kaufbeuren gingen an den Start und wurden für ihre Leistungen mit Urkunden, Medaillen und Pokalen belohnt.

So erzielten von den Höhenkirchener Teilnehmer im Parcours in ihrer jeweiligen Altersstufe Marco Ballaufund Niklas Pfahl den ersten PlatzRobin Schnabel und Jonathan Viehöver den zweiten PlatzPia Söllner und Lisanne Ströhlein dritte sowie Antonia Happel und Gregor Kmitta vierte Plätze. Im Kumite am Ball und im Bewerb Kumite ohne Punkte waren unsere Starter leider nicht gemeldet. Hier hätte man mit Sicherheit auch den einen oder anderen Platz auf dem Treppchen erzielen können.
In der Paradedisziplin Kata gingen die Pokale in den jeweiligen Altersstufen für den ersten Platz anGregor KmittaRobin Schnabel und Zoe Ströhlein, Medaillen für den zweiten Platz an Martin Pöschlund Lisanne Ströhlein und für den dritten Platz an Pia Söllner und Jonathan Viehöver sowie an das Kata-Team des Jahrgangs 2002 bestehend aus Isabell Agne sowie Zoe und Lisanne Ströhlein. Die immer etwas undankbaren vierten Plätze belegten Isabell AgneAntonia Happel und Niklas Pfahlnach spannenden, knappen Finalrunden.
Nach dem auch für die Betreuer und die mit angereisten Eltern anstrengenden, aber erfolgreichen Wettkampftag, an dem der Spaß am Sport nicht zu kurz kam, ging jeder Starter mit einem stolzen Lächeln einer Urkunde oder sogar mit einer Medaille nach Hause.

Das zeigt wieder einmal die Erfolge, die die Karateabt. der SpVgg Höhenkirchen bei der Nachwuchsarbeit immer wieder erreicht.


Die großen kleinen Wettkämpfer des Hisatake Dojo

Austrian Junior Open 2010

Salzburg, 19.6.2010

Wie wichtig nicht nur der regionale oder nationale Vergleich ist, zeigen Turniere wie die Austrian Open. Dieser Wettkampf hat sich von einem Bezirksvergleichskampf Oberbayern-Salzburg zu einem internationalen Spektakel entwickelt, an dem übers Wochenende 1000 Sportler aus 22 Ländern teilnahmen.

Mit dabei waren auch wieder die Höhenkirchner Juniorinnen Candida Sanchez und Sabrina Dinkel, erneut unterstützt und ergänzt von Sophie Katzendobler vom TSV Grasbrunn.

Der Tag begann mit den Wettbewerben der Teams, und die KG Höhenkirchen-Grasbrunn sah sich mit starken Mannschaften -vor allem aus Italien- konfrontiert.
Die Juniorinnen erreichten dennoch das Finale, wo sie den Spitzensportlerinnen aus Mailand unterlagen. Der Vizetitel stand da allerdings schon fest, und eine Niederlage gegen einen solch starken Gegner ist keine Schande!

Im Einzel war Candida kein Glück beschieden, für sie war der Wettkampf leider schon nach einer Runde vorbei. Sophie schaffte es einige Runden weiter, schied aber ebenfalls aus und bekam keine Gelegenheit, in die Trostrunde einzugreifen.
Mit der richtigen Taktik und etwas Glück (was auf Wettkämpfen immer Hand in Hand geht) schaffte Sabrina den Sprung in die Nachrunde, wo sie im 2. Durchgang einer englischen Nationalathletin unterlag. Immerhin erkämpfte sie sich gegen die Britin eine nicht-einstimmige Entscheidung und landete somit auf einem respektablen 6. Platz in der Gesamtwertung. In einem Feld von knapp 40 internationalen Starten ist das eine super Leistung!

Strahlen für die (leider falsche) Kamera:
Sophie Katzendobler, Candida Sanchez, Sabrina Dinkel

Sophie Schütze war ebenfalls mit von der Partie. Sie startete für den Bayerischen Landeskader, der mit zahlreichen Sportlern vertreten war.
Sie mußte in der höchsten Altersklasse der Junioren (U21) antreten und erledigte ihre Aufgabe mit großer Souveränität. Ungeschlagen zog sie ins Finale ein, wo es auch für sie „nur“ beim 2. Platz blieb; ein Spitzenergebnis, mit dem sie den Ansprüchen des Landeskaders mehr als gerecht wird!
Teamkollegin Susanne Beinvogl (TSV Erding) erkämpfte sich in dieser Klasse den 3. Platz.

Blau-Weiß für Bayern: Sophie Schütze, Susanne Beinvogl

Postojna Open 2010

Postojna, Slowenien 15/16.5.2010

Wie bereits in den Jahren zuvor wurden Sportler der SpVgg eingeladen, mit dem Team des Bayerischen Karate Bundes an der offenen Karate Meisterschaft in Postojna teilzunehmen.

Candida Sanchez und Sabrina Dinkel aus Höhenkirchen traten mit ihrer Grasbrunner TeamkolleginSophie Katzendobler an und belegten im Mannschaftswettbewerb den 2. Platz, was eine gelungene Fortsetzung der Erfolge auf Bezirks- und Landesebene ist!

Auch in den Einzeldisziplinen zeigten sie sich erfolgreich: Sophie belegte Platz 3, während Candida im Halbfinale gegen Sabrina ausschied und auf den 4. Rang kam. Für den Sprung zum Titel fehlte Sabrina in der Endrunde leider das letzte Quentchen Glück, doch Höhenkirchen und Bayern freuen sich auch über (und mit) Vizemeisterinnen über ihre tolle Leistung!


Sophie Katzendobler, Candida Sánchez-Burmester, Sabrina Dinkel

Deutsche Meisterschaften Leistungsklasse 2010

Völklingen(Saarbrücken), 20.-21.03.2010

Zum wiederholten Male wurde die Deutsche Karate Meisterschaft in unmittelbarer Nachbarschaft zur Hauptstadt des Saarlandes ausgetragen. Die Höhenkirchener, die bereits im vergangenen Oktober mit guten Ergebnissen die Halle an der Stadionstraße verlassen hatten, nahmen den Weg somit erneut auf sich, um sich mit den besten Karatesportlern Deutschlands zu messen.

Die Kampfgemeinschaft Erding-Höhenkirchen der Damen Sophie SchützeMarina Albers undSusanne Beinvogl konnte ihre Leistung des Vorjahres (2x 3. Platz auf Bundesebene) leider nicht wiederholen: Das Erfolgsteam, das hauptsächlich unter Irmi Borgs trainiert, schied bereits in der ersten Runde knapp aus und konnte dem weiteren Verlauf des Wettkampfes nur noch zusehen, da der Einzug in die Trostrunde und ins kleine Finale von anderen Mannschaften bestritten wurde.

Den Herren Philip TakanoJonas Palm und Matthias Schütze erging es besser: Zwar schieden sie im Halbfinale ebenfalls knapp aus, erreichten aber einen klaren Sieg im kleinen Finale und holten sich somit den 3. Platz.
Das gesetzte Ziel, den 3. Platz von 2009 zu verbessern, ist damit leider nicht erreicht, aber eine auf Bundesebene gehaltene Plazierung ist schon ein beachtlicher Erfolg!


Perfekt eingespielt: Matthias Schütze, Philip Takano und Jonas Palm

Bayerische Meisterschaften 2010

Naila, 6.-7.03.2010

Selbst chaotische Wetter- und Straßenverhältnisse können die Wettkämpfer der SpVgg nicht aufhalten: Eine fast neunstündige Tour de force durch verschneite Autobahnen und abgerutschte LKWs hinderten sie nicht, den oberfränkischen Austragungsort der Bayerischen Meisterschaften zu erreichen.

Am Samstag gingen die Juniorinnen Candida Sánchez-Burmester und Sabrina Dinkel an den Start. Für die Mannschaftsdisziplin wurden sie wieder von Sophie Katzendobler (TSV Grasbrunn) unterstützt.
Candida und Sabrina erreichten jeweils den 3. Platz der Einzeldisziplin und qualifizierten sich somit für die Bundesmeisterschaft. Candida verbesserte damit ihr Vorjahresergebnis um 2 Plätze, für Sabrina ist es die erste Einzelplazierung auf Landesebene und somit ein sichtbarer Ausdruck für die Leistungssteigerung, die sie erarbeitet hat.

Im Team zeigten sie sich noch stärker und belegten Platz 2 als KG (Kampfgemeinschaft) Höhenkirchen-Grasbrunn. Hier waren sie nur den starken Straubingerinnen unterlegen, den letzjährigen Deutschen Vizemeisterinnen.


Oberbayerinnen unter sich: Marina Albers (Erding), Sophie Katzendobler (Grasbrunn)
Sabrina Dinkel, Candida Sánchez-Burmester

Der Sonntag war den Wettbewerben der Leistungs- und Masterklasse gewidmet.
Sophie Schütze konnte sich dieses Jahr im Einzel leider nicht durchsetzen und schied nach mehreren Runden aus. Als KG Erding-Höhenkirchen mit Marina Albers und Susanne Beinvogl trat sie jedoch wieder mit bekannter Stärke auf. Gemeinsam holten sie souverän den Meistertitel und wiederholten damit die Leistung des Vorjahres.


Gewinnen macht Spaß: Sophie Schütze, Susanne Beinvogl, Marina Albers

Die Herren der SpVgg sahen sich mit starken Gegnern konfrontiert, unter anderem Jayson Schinköthe aus Kempten, ehemaliger Erfolgs-Nationalathlet. Sowohl Jonas Palm als auch Fabian Brossmann mußten schon in den Vorrunden den direkten Vergleich mit Schinköthe antreten und schieden trotz starker Leistungen aus der Hauptrunde aus. Beide arbeiteten sich in der Trostrunde jedoch bis zum kleinen Finale vor und standen sich im Kampf um Platz 3 und 4 gegenüber, welchen Jonas für sich entscheiden konnte.
Philip Takano bezwang alle Konkurrenten, die sich ihm in seiner Poolhälfte entgegenstellten und traf somit im Finale auf Jayson Schinköthe. Dort unterlag er dem wesentlich jüngeren Athleten und wurde damitVizemeister.


Philip Takano und Jonas Palm in bester Gesellschaft

Das Erfolgstrio Philip – Jonas – Matthias Schütze konnte mangels Konkurrenz nicht antreten, wird aber auf jeden Fall an der DM teilnehmen und versuchen, das Ergebnis 2009 (3.) zu toppen!

In der Masterklasse setzte sich Philip souverän gegen die anderen Wettkämpfer durch und gewann denTitel.

Kumite ist in der Höhenkirchener Wettkampftradition eher Nebensache. Umso schöner, daß nun mit Neuzugang Christopher Dammsch (BW-Uni) ein Vertreter dieser Kampfdisziplin an den Start ging. Er schied zwar in der Vorrunde des +84Kg Wettbewerbes aus, schlug sich dann aber bis zum kleinen Finale, wo er schließlich unterlag und damit den 4. Platz erreichte.

Viel Zeit zum Durchschnaufen wird den Höhenkirchenern nicht bleiben: Die Bundesmeisterschaft naht mit großen Schritten und wird in nur zwei Wochen in Völklingen/Saarbrücken stattfinden.

Oberbayerische Meisterschaften 2010

Höhenkirchen, 30.-31.01.2010

Die Erfolge eines Wettkampfteams hängen nicht nur vom Training und vom Talent der Sportler ab, sondern auch maßgeblich von der Unterstützung durch die ganze Sportabteilung. Es ist klar, daß die Wettkämpfer immer mindestens 100% Einsatz bringen müssen, um mit der Konkurrenz mithalten zu können.
Dieser Geist läßt sich bei den Höhenkirchener Karatekas bestimmt nicht missen!

Dieses Jahr aber stand eine besonders schwere Aufgabe ins Haus: Meisterschaft im eigenen Ort!
Unter der Leitung des Wettkampfveteranen Reiner Müller wurden das Organisationsteam mit den anstehenden Aufgaben betraut und gedrillt, um einen reibungslosen Ablauf des Turniers zu gewährleisten.

Dieses Jahr ist der Kern der Wettkämpfer wieder größer geworden: Die Kindergruppe, betreut und trainiert von Jonas Palm, hat hochkarätigen Zuwachs bekommen:
Die ‚Neulinge‘ Zoe und Lisanne Ströhlein belegten in ihrer Klasse Platz 1 und 2, ein hervorragender Start und Ausblick auf weitere, tolle Erfolge.

Weiter befanden sich Isabell Agne, Pia Söllner, Tim Kopplin, Gregor Kmitta, Niklas Pfahl, Martin Pöschl, Manuela Hiltermann und Antonia Happel im Team der Jüngsten. Jeder einzelne von ihnen zeigte souverän sein Können und avancierte in den jeweiligen Wettkämpfen mindestens eine Runde. Antonia scheiterte knapp an der Finalteilnahme, erreichte damit aber einen respektablen 5. Platz.


Die Höhenkirchner Kinder bei der Vorbereitung
Die Erfahreneren mußten sich ebenfalls wieder ihren altbekannten Konkurrenten aus den Dojos des Bezirks stellen, und auch sie bewiesen erneut ihre Stärke:

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung ließen Candida Sánchez-Burmester, Sabrina Dinkel undSophie Katzendobler (TSV Grasbrunn) keinen Zweifel aufkommen und holten sich souverän den Titel!

Auch in der Einzeldisziplin spielten sie in der Oberliga mit: Candida verpaßte leider den Einzug ins Finale und wurde somit 5. Dadurch bekam aber Sabrina die Gelegenheit, sich unter den besten vier zu behaupten. Es gelang ihr sogar, noch eine Plazierung aufzuholen und landete auf dem 3. Platz. Teamkollegin Sophie Katzendobler sicherte sich den Meistertitel (Im Einzel angetreten für Grasbrunn).

Mangels Konkurrenz fiel der Mannschaftswettbewerb sowohl bei den Damen als auch bei den Herren aus.Sophie Schütze verwöhnte dennoch das Zuschauerauge mit ihren Erdinger Kolleginnen Marina Albersund Susanne Beinvogl mittels einer Vorführung des Bunkai, welche eigentlich für den Wettbewerb vorgesehen war.
Im Einzel ließ Sophie die meisten Konkurrentinnen hinter sich und belegte Rang 3.

Ein besonderes Highlight war der Katawettkampf der Herren: Das Duell Schüler gegen Lehrer wurde mit Spannung verfolgt. 2009 konnte Philip Takano mit Taktikvorteil noch gegen Jonas Palm gewinnen und sich in der Stichrunde noch vor seinen Schüler setzen. Dieses Jahr reichte es aber zu einer klaren -wenn auch denkbar knappen- Entscheidung der Schiedsrichter: Jonas wurde neuer Oberbayerischer Meister,Philip holte Platz 2. Damit ist Jonas der zweite Schüler, der Philip auf der Matte schlagen konnte (2009: Matthias Schütze).
Für Fabian Brossmann verlief der Tag ebenfalls erfreulich. Er konnte sich für das Finale qualifizieren und belegte Rang 4.
Mit Patrick Lurz war ein weiterer Hochkaräter mit im Feld. Der Wahlhöhenkirchner verlor aber auf den rutschigen Matten den Halt und mußte seine Vorstellung abbrechen. Seine Leistung hätte jedoch für das Finale gereicht und hätte den Kampf um die obersten Plätze bereichert und nochmal spannender gemacht!

Wie auch schon im letzten Jahr trat Philip zusätzlich noch in der Masterklasse an und sicherte sich im Feld der Veteranen den Meistertitel.

Es ist für den Sportler eines, ‚in die Fremde‘ zu fahren und Erfolge zu erkämpfen, aber die Stimmung beim Heimvorteil ist etwas ganz Besonderes!

Wie die alten Japaner schon sagten: „Dahoam is dahoam!“ 😉

Die Abteilung dankt ihren Mitgliedern und allen direkt und indirekt Beteiligten für ihre tatkräftige Hilfe und Begeisterungsfähigkeit!

Hier geht’s zur online-Photogalerie: Pixum


hinten, von links: Antonia Happel, Jonas Palm, Fabian Brossmann, Philip Takano, Sophie Schütze
vorne: Pia Söllner, Zoe Ströhlein, Isabell Agne, Lisanne Ströhlein, Martin Pöschl


Sophie Katzendobler, Candida Sánchez-B., Sabrina Dinkel

 

Bambiniturnier

Roding, 24.10.2009

Die inzwischen fünfte Wettkampfgeneration der Karateabteilung bekam am 24. Oktober in Roding auf dem Bambini Turnier die erste Gelegenheit, Meisterschaftserfahrung zu sammeln. Mit Bravour stellten die jungen Talente ihr Können unter Beweis und erzielten hervorragende Ergebnisse.

War das Bambini Turnier ursprünglich als Einstiegswettkampf konzipiert, erreicht es inzwischen mit mehr als 200 Startern aus allen Regierungsbezirken das Niveau einer bayerischen Meisterschaft.

Im Einzelwettbewerb präsentierten Isabell Agne, Martin Pöschl und Niklas Pfahl eine sehr schöne Kata, verpassten aber leider auf Grund undankbarer Ergebnisse der Kampfrichter knapp das Vorrücken in die nächste Runde. Ebenso erging es den bereits Wettkampferprobten, Gregor Kmitta, Manuela Hiltermann und Antonia Happel, die knapp den Einzug in das Poolfinale verpasste. Bis in das Halbfinale schafften es Zoe Ströhlein und Pia Söllner, schieden dann jedoch wegen der starken Konkurrenz aus. Lisanne Ströhlein meisterte sogar diese Hürde und erzielte im Finale einen phänomenalen dritten Platz!

Auch im Mannschaftswettbewerb zeigten die Newcomer Zoe, Pia und Isabell was sie drauf haben: in der Vorrunde setzten sie sich über ihre Konkurrenz hinweg und erreichten einen hochverdienten vierten Platz!

Damit verfügen die vielverspechenden Nachwuchswettkämpfer über einen ersten Einblick in das Wettkampfgeschehen und sind nun gut gewappnet für die Oberbayerische Meisterschaft 2010 in Höhenkirchen. Denn an der Vorbereitung wird es nicht mangeln, zumal die Kinder und Jugendlichen regelmäßig zwei Mal pro Woche fleißig und konzentriert am Training teilnehmen.

Die jüngsten Wettkämpfer der SpVgg

Deutsche Meisterschaften der Länder und Masterklasse

Völklingen, 17.10.2009

Für die DM der Länder entscheidet die Nominierung durch das Land die Teilnahme, und da die Teams der SpVgg die besten des Jahres in Bayern sind, war die Entscheidung eine klare Sache.

Sophie Schütze trat mit ihren Erdinger Kolleginnen Susanne Beinvogl und Marina Albers an. Das Erfolgsteam arbeitete sich durch zahlreiche anstrengenden Runden und erreichte in der Endauszählung den3. Platz, mit den stärksten bayerischen Konkurrentinnen (Straubing) erneut hinter sich auf Platz 4. Damit haben sie ihre Position als eine der besten Mannschaften Deutschlands bestätigt.


Sophie Schütze, Marina Albers und Susanne Beinvogl

Bei den Herren war die Teilnahme leider von einem Unglücksfall überschattet:
Matthias Schütze konnte verletzungsbedingt nicht antreten. Vereinskollege Fabian Brossmann wurde kurzerhand ins Team gerufen und hatte nur drei Wochen Zeit, sich nahtlos zu integrieren. Unter diesen Voraussetzungen war der Start ein voller Erfolg, wenn auch nicht mit einer Plazierung gekrönt: Kein gegnerisches Team konnte einen eindeutigen Sieg erlangen, selbst die späteren Finalteilnehmer aus Erfurt nicht, die dieses Jahr schon vom Höhenkirchner ‚Originalteam‘ geschlagen worden sind.

Philip Takano hatte sich viel vorgenommen: Als Oberbayerischer und Bayerischer Meister der Masterklasse war die Teilnahme an der Bundesmeisterschaft Pflicht.
Im näheren Vorfeld des Turniers wurde jedoch deutlich, daß eine ganze Reihe von ehemaligen Bundes-Topathleten im Feld sein würden.
Schon in der ersten Runde durfte Philip sich keine Schwäche leisten, denn einer der stärksten Konkurrenten war gegen ihn gesetzt. Da blieb nur eines: Auf Sieg laufen! Mit dieser Einstellung besiegte Philip jeden weiteren Gegner und schaffte den Sprung ins Finale. Die *ganz* große Sensation blieb leider verwehrt, denn der Finalgegner, seines Zeichens Hessischer Meister (Nationalteam-Hochburg), erwies sich als der Bessere. Dennoch ist in dieser Konkurrenz das Finale erreicht zu haben, ein großartiger Erfolg namens Deutscher Vizemeister!


Überzeugungstäter: Philip Takano
Der Medallienüberreicher freut sich mit

Erfolge im 2 Quartal 2009

Ausnahmsweise im Telegrammstil…

Deutsche Meisterschaft Jugend-Junioren in Bergisch-Gladbach:

Candida Sanchez, Sophie Stenczel und Verena Hargarten (TSV Erding, für Sabrina Dinkel) nahmen teil und brachten allen Widrigkeiten zum Trotz eine überzeugende Leistung. Candida startete ebenfalls im Einzel und konnte sich in zwei Runden überzeugend durchsetzen, bevor sie knapp unterlegen ausschied.

Slowenien Open – Postojna, Slowenien:

Wie die Jahre zuvor fuhr eine oberbayerische Delegation nach Postojna, um sich mit Karateka aus aller Welt zu messen.
Jonas Palm vertrat die SpVgg und brachte einen Vizetitel in Kata Einzel nach hause.

Unterschleißheim, 27. Juni;

Jonas Palm und Matthias Schütze bestehen die Prüfung zum 1. Dan

Knapp nicht mehr im 2. Quartal:
Bayerische Meisterschaft der Masterklasse, 4.Juli in Sonthofen

Nach dem gelungenen Debüt in der MK 30 auf oberbayerischer Ebene maß sich Philip Takano nun mit den erfahrensten Wettkämpfern aus ganz Bayern.
Auch auf Landesebene brachte es Philip im Finale zu einer einstimmigen Schiedsrichterentscheidung und gewann den Titel mit der eindeutig besten Leistung.

Deutsche Meisterschaften in Erfurt

Thüringens Landeshauptstadt hat sich nun bei drei Deutschen Meisterschaften in den letzten drei Jahren als Austragungsort der Spitzenklasse etabliert. Die Leichtathletikhalle bietet mehr als ausreichend Platz, um die Wettkämpfe auf sechs Kampfflächen verzögerungsfrei durchzuführen. Einzig negativer Aspekt ist die übereifrige „Security“, die auch vor Sportlern nicht Halt macht.

Dennoch bleibt wie auch in den Vorjahren ein überwiegend positives Résumée zu ziehen, vor allem natürlich wegen der Erfolge, welche die Höhenkirchner mit nach hause gebracht haben:

Der erste Wettkampftag war den Wettbewerben der Kata Mannschaften und der Kumite Einzelkämpfen gewidmet.
Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren war die SpVgg vertreten:
Sophie Schütze trat gemeinsam mit den Erdinger Kolleginnen Susanne BeinvoglMarina Albers undLisa Kirchner gegen die besten der Bundesländer an.
Mit nur einer verlorenen Runde gelangten sie ins kleine Finale und besiegten ihre Landeskonkurrentinnen aus Straubing -wie auf der Bayerischen Meisterschaft- erneut, diesmal aber mit einstimmigem Schiedsspruch. Damit erkämpften sie sich den 3. Platz.

Auch bei den Herren wehte ein scharfer Wind: Nach gewonnener erster Runde gerieten Philip Takano,Jonas Palm und Matthias Schütze ans Nationalteam aus Frankfurt, welches unter den „wachsamen“ Augen der Bundestrainer ungefährdet bis ins Finale einzog…
Somit kämpften auch die Höhenkirchner Männer um Platz drei, den sie erneut den Lokalmatadoren (letztes Jahr mit Daniel Sigl aus Pliening) mit der überzeugenderen Leistung abrangen.

Am zweiten Wettkampftag -Kata Einzel und Kumite Mannschaft- zeigten sich einige Schwächen des K.O. Systems beim Katawettbewerb: Zwar schieden alle bayerischen Starter -also auch die der SpVgg- durch akzeptable Schiedsrichterentscheidungen aus, jedoch blieb einigen von ihnen der Einzug in die Trostrunde -und damit die Chance, um Platz 3 zu kämpfen- ohne ihr Zutun verwehrt. In Matthias‘ Fall verhinderte eine „Bundeskaderentscheidung“ das Weiterkommen, bei Philip schied K. Sato, der sich als Topfavorit entpuppte, vorzeitig aus, da er vor Erreichen des Halbfinales sein Repertoire an konkurrenzfähigen Katas schon verbraucht hatte…

Dennoch bleibt ein positives Fazit zu ziehen: Alle Sportler der SpVgg Höhenkirchen kamen mit einer Treppchenplatzierung zurück!


Hinten: Matthias Schütze, Jonas Palm, Philip Takano
Vorne: Sophie Schütze, Marina Albers, Lisa Kirchner, Susanne Beinvogl

 

Bayerische Meisterschaften der Jugend, Junioren und der Leistungsklasse

Aufgrund der hohen Anzahl von Sportlern finden die Bayerischen Meisterschaften an zwei verschiedenen Terminen statt; Die Wettkämpfe der Kinder und der Altersklassen werden im 2. Quartal ausgetragen.

Am Samstag, den 7.3. machte also die bayerische Jugend den Auftakt, und für Höhenkirchen gingenSophie StenczelSabrina Dinkel und Candida Sanchez an den Start.
In den Einzeldisziplinen schlugen sich Sophie und Sabrina bis ins Viertelfinale und kamen so jeweils unter die besten 30%. Candida belegte den 5. Platz und ist somit für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.
Als Mannschaft kamen sie bis ins Finale und wurden 4.. Damit können sie Bayern -und Höhenkirchen auch als Team bei der DM vertreten.


Sabrina Dinkel, Candida Sanchez, Sophie Stenczel

Am Sonntag begaben sich Sophie SchützeMatthias SchützeJonas PalmFabian Brossmann undPhilip Takano nach Regenstauf, um die SpVgg von ihrer besten Seite zu zeigen.

Sophie scheiterte im Einzelwettbewerb leider im Viertelfinale und schaffte es nicht, unter die besten acht -oder besser- zu kommen. Aber, da Teamarbeit schon immer eine Stärke der Höhenkirchner -und der befreundeten Erdinger- war, konnte sie ihre Enttäuschung zusammen mit den Erdingerinnen Susanne BeinvoglMarina Albers und Lisa Kirchner in einen tollen Erfolg umwandeln: Den Titel im Mannschaftswettbewerb. Gemeinsam überzeugten sie auf hohem Niveau und können sich nun ebenfalls auf die Bundesmeisterschaft freuen und vorbereiten.


Das Beste aus zwei Vereinen: Sophie Schütze, Marina Albers, Susanne Beinvogl, Lisa Kirchner

Bei den Männern wurde Fabians starker Auftritt nicht entsprechend gewürdigt, er mußte sich mit magerer Punkteausbeute begnügen und erreichte die zweite Runde leider nicht. Auch für Jonas kam das vorzeitige Aus: Er verpaßte den Einzug ins Finale.


Fabian bei der „Arbeit“

Matthias und Philip kamen jedoch unter die besten Vier und lieferten zusammen mit Joachim Füssinger (Durach-Weidach) und Tobias Gröller (KC Bayerwald) ein spannendes Finale. Matthias landete auf dem 3. Platz, während Philip eine sensationelle Darbietung brachte, die am Ende mit dem 2. Platz „bestraft“ wurde.
Der erste Platz ging trotz an Dynamik mangelnder Vorstellung an Füssinger, der durch seine Bundeskaderkarriere wohl noch ein Paar Geheimpunkte im Ärmel hatte…


Philip Takano, J.Füssinger, Matthias Schütze, T. Gröller

Auf der Oberbayerischen war der erste Start der neuen Höhenkirchner Herrenmannschaft (Philip, Matthias, Jonas) geplant, dieser wurde jedoch mangels Konkurrenz auf die Bayerische verschoben:
In Regenstauf wartete die starke Mannschaft aus Kempten und Durach-Weidach mit Joachim Füssinger, Jayson Schinköthe (ebenfalls Bundeskader und mehrfacher deutscher Meister) und Robert Hittmann, die im Vorjahr den Vizetitel auf der DM geholt hatten.

Dieses hochkarätige Team hatte jedoch trotz fehlerfreier Pflicht und Kür den Höhenkirchnern nichts engegenzusetzen: Mit einstimmigem Schiedsspruch (5 Kampfrichter) wurde die SpVgg Höhenkirchen zumBayerischen Meister erkoren.


Das Beste aus zwei Wettkampfgenerationen: Matthias Schütze, Philip Takano und Jonas Palm

Für Philip ging damit ein kleiner Traum in Erfüllung: Nach langer harter Arbeit konnte er zum ersten Mal gemeinsam mit seinen eigenen Schülern demonstrieren, wer in Bayern die Hosen anhat!

Somit geht’s für die Herren ebenfalls in drei Wochen nach Erfurt zur DM.

Erfolge auf der Oberbayerischen Meisterschaft 2009
-Wachablösung bei den Herren (endlich!)

Es gehört zu den „traurigen“ Pflichten des Sportlers, auch an Wochenenden früh aufzustehen. Dafür ist man jedoch vielmehr gewillt, für seine Belohnung zu arbeiten!

Wie üblich wurden die Oberbayerischen Meisterschaften an zwei Tagen ausgerichtet, um allen Teilnehmern annehmbare Einsatzzeiten zu ermöglichen.
Am Samstag, den 14. Februar machten die Altersklassen der Schüler, Jugend und Junioren den Start.

Gleich in der ersten Disziplin des Tages gab es für die SpVgg den ersten Erfolg:
Die Juniorinnen-Mannschaft mit Candida SanchezSabrina Dinkel und Sophie Stenczel erreichte souverän den 2. Platz, hinter dem Team aus Erding.

Sophie, die in den Vorjahren keine guten Ergebnisse erzielen konnte, lief zu einer Spitzenform auf und zog zweimal als Poolbeste in die nächste Runde ein. Zum Einzug ins Finale fehlte ihr dann leider ein Zehntelpunkt. Dennoch bedeutet der 5. Platz eine enorme Leistungssteigerung.

Candida und Sabrina hatten es schwerer: Im Feld der Juniorinnen herrschte eine sehr hohe Leistungsdichte. Nach einer sehr guten Vorgabe als erste Starterin verfehlte Candida das Finale im Stechen -ebenfalls 5. Platz– und Sabrina konnte nach den Spitzen der Erdingerinnen die Gunst der Schiedsrichter nicht mehr zurückgewinnen.

Wettkampfneuling Ferdinand Huber war leider krank und konnte nicht teilnehmen.

Bei den Schülern traten Antonia Happel und Manuela Hiltermann an. In dem teilnehmerstarken Feld erreichte Antonia den 6. Rang, Manuela konnte sich nicht durchsetzen.

Gleich drei Starter fehlten am Sonntag: Die Kinder Lisa und Giulia Erdl und Tim Kopplin konnten wegen Krankheit ebenfalls nicht teilnehmen.
Angetreten sind deswegen nur zwei Höhenkirchner Kinder: Friederike Hovestadt und Gregor Kmitta, die jedoch keine Plazierung erreichten.

Spannender noch als im Vorjahr war der Wettkampf der Herren der Leistungsklasse (18+), ausgetragen am Sonntag, den 15. Februar: Zu Matthias Schütze, der 2008 der Neuling gewesen war, gesellten sich Jonas Palm und Fabian Brossmann. Zu dritt bliesen sie zum Angriff auf den „Thron“, der jahrelang von TrainerPhilip Takano verteidigt worden war.

Die Wunschvorstellung eines rein Höhenkirchnerischen Finales erfüllte sich nicht ganz, denn Fabian schaffte es knapp nicht unter die besten vier: Platz 5 für Fabian.
Die Schlußrunde sollte die Spreu vom Weizen trennen, und nach vier Vorstellungen der Kata Unsu stand fest: Oberbayern hat einen neuen Meister!
Die Kampfrichter belohnten Matthias‘ Glanzleistung mit dem 1. Platz!

Zwischen Jonas und Philip herrschte Punktgleichheit, und damit mußten sie um Platz 2 und 3 in die Stichrunde. Dort konnte der „Rentner“ Philip doch noch den Erfahrungstrumpf ausspielen und gewann den2. Platz mit einstimmigem Schiedsspruch. Platz 3 ging somit an Jonas.

Während die Schüler schon entspannten, ging Philip ein zweites Mal in den Ring, nun um sich gegen die Kämpfer der Altersklasse 30+ zu beweisen. Diesen Wettkampf dominierte er jedoch klar und verwöhnte das höhenkirchner Zuschauerauge nach zwei Runden mit einem ebenfalls einstimmig entschiedenen 1. Platz.

Landestrainerin Irmi Borgs hatte Sophie Schütze fürs Erdinger Damenteam der Leistungsklasse engagiert, und zusammen mit den beiden „grünen“ Kolleginnen Marina Albers und Susanne Beinvogel erkämpfte sie mit ausgewogener Mannschaftsleistung den Meistertitel.

Im Einzelwettbewerb blies Sophie, auch zum ersten Mal in der Leistungsklasse, ein schärferer Wind entgegen. War sie 2008 noch Meisterin der Juniorinnen geworden, reichte es dieses Mal nicht ganz so weit. Die wesentlich erfahrenere Grasbrunnerin Martina Resch belegte den Spitzenplatz, Sophie direkt dahinter. Der 2. Platz ist somit weniger ein Verlust als vielmehr Ausdruck der Leistungssteigerung, die Sophie übers letzte Jahr erarbeitet hat.

(Bilder folgen… irgendwann 😉 )

Postojna Open – Slowenien und Austrian Open – Salzburg

Wie schon im letzten Jahr nahmen wieder drei Athleten der Spvgg Höhenkirchen Abteilung Karate mit dem Bezirkskader den weiten weg nach Slowenien zur jährlich stattfindenden Postojna Open auf sich.

Der Wettkampf startete am Samstag Morgen mit der Kata-Einzel-Disziplin U18 weiblich, in der Sophie Schütze an den Start ging. Sie schlug Runde für Runde ihre Gegnerinnen aus ganz Europa, verlor jedoch im Halbfinale gegen die spätere Siegerin aus Italien. In der Trostrunde besiegte sie dann noch ihre Gegnerin aus Slowenien und holte somit einen sensationellen 3. Platz.

In der U18-Kategorie der Männer gingen Jonas Palm und Matthias Schütze an den Start.

Jonas gewann seinen ersten Kampf, wurde dann im zweiten Kampf jedoch wegen eines angeblichen Formfehlers von den sehr unerfahrenen Kampfrichtern zu Unrecht disqualifiziert. Nach längerer Diskussion mit den Kampfrichtern konnte der Wettkampf fortgesetzt werden. Matthias verlor schon in der ersten Runde mangelhafte Kampfrichterkompetenz gegen den späteren Sieger aus Kroatien, konnte sich aber durch starke Leistungen in der Trostrunde den 3. Platz erkämpfen und konnte somit noch halbwegs zufrieden sein mit seinem Ergebnis.

Nach dieser ganzen Aufregung galt es nun für Jonas und Matthias, das alles hinter sich zu lassen und sich voll auf den Mannschaftswettbewerb mit Daniel Sigl zu konzentrieren.

In der Vorrunde besiegten sie ihre Gegner aus Kroatien souverän mit 5:0.

Im Finale jedoch konnten sie ihren Sieg aus dem Vorjahr gegen die starken Italiener nicht wiederholen und holten somit den Vize-Titel.

***

Wer denkt, daß eine Bayerische Meisterschaft, die zuweilen mit 400 Starts ausgetragen wird, eine Mammutveranstaltung ist, kennt die Walserfeldhalle bei Salzburg nicht.
Beziehungsweise: Die Austrian Open, die jährlich an zwei Terminen stattfindet.
Im Juni sind die Schüler und Jugendlichen dran, und davon kamen dieses Jahr 700 nach Österreich.

Durch eine Starterbeschränkung, die auferlegt worden war, konnten nicht alle Höhenkichner Sportler starten, und so wurde die SpVgg von Candida Sanchez, Sabrina Dinkel, Sophie Stenczel, Sophie Schütze und Matthias Schütze vertreten.
Jonas Palm ging für den BKB an den Start. Ebenso die bewährte Mannschaft zusammen mit Daniel Sigl.

Die Jugend-Mädchenmannschaft (Candida, Sabrina, Sophie) hatte einen Titel zu verteidigen, sah sich aber in der U16-Klasse (letztes Jahr U14) mit wesentlich stärkeren Gegnerinnen konfrontiert. Bis zum Finale kamen sie ungeschlagen durch, kamen dann aber an den Kontrahentinnen aus Italien nicht vorbei.
So mag der Vizetitel auf den ersten Blick als kleiner Rückschlag scheinen, ist aber tatsächlich eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr!


Beim Abdrücken schaut garantiert eine immer woanders hin…

Bei den jungen Männern war die Luft an der Spitze ziemlich dünn und jede Plazierung hart erkämpft: Jonas, Matthias und Daniel schieden zwar in der Vorrunde aus, landeten dann aber noch auf einem redlich verdienten 3. Platz!


Beim Abdrücken schaut garantiert einer immer woanders hin…

In den Einzeldisziplinen war unseren Sportlern dieses Mal kein Erfolg beschieden, dennoch hinterließen sie bei der internationalen Konkurrenz -auch Sportler anderer Kontinente waren angereist- einen bleibenden Eindruck.

 

Deutsche Meisterschaften in Erfurt

 

Erfurt glänzt im Städtevergleich mit einer der am großzügig bemessensten Hallen, in der Deutsche Meisterschaften in letzter Zeit stattgefunden haben. Zudem ist die Fahrtzeit von München nicht allzu lang, sodaß auch die Anfahrt -im Gegensatz zu Zielen wie Schwerin oder Oldenburg- nicht weiter anstrengend ist.

Auch im ersten Jahr der Senioren- bzw Leistungsklasse ließen sich Jonas Palm, Matthias Schütze und Daniel Sigl (Pliening) nicht von der Erfolgsspur abbringen:
Unter Deutschlands härtester Konkurrenz erreichten sie das kleine Finale und wurden dort mit einer eindeutigen Schiedsrichterentscheidung (5:0) für ihre routinierte und spritzig-kraftvolle Darbietung der Kata Unsu mit Bunkai belohnt. Damit holten sie sich Platz 3 als Team.

Während Philip Takano erste Anzeichen von Altersschwäche (Scherz!) zeigte und nach leistungsmäßig haarscharfer Entscheidung in der ersten Runde sofort ausschied, gelang es Matthias Philips Leistung des Vorjahres einzustellen und belegte im Feld von über dreißig Startern einen siebten Platz. Damit war diesmal Matthias der beste bayerische Starter der Disziplin, der nicht unter der Bundesflagge ’segelt‘.

Ebenfalls mit am Start im Einzelwettbewerb waren Daniel Sigl und Christina Seizl für Pliening, die gewohnt starke Leistungen zeigten.

Damit beste Grüße aus dem Fahrstuhl (selbstverständlich nach oben):


von Links: Jonas Palm, Matthias Schütze, Christina Seizl, Daniel Sigl; hinten Philip Takano

 

Bayerische Meisterschaften in Kulmbach

 

Rund einen Monat nach dem gelungenen Saisonauftakt in Landsberg wartete in Kulmbach die zweite Herausforderung des Jahres auf unsere Karatekas: die Bayerischen Meisterschaften der Leistungs- sowie der Jugend- und Juniorenklasse.

Am ersten Wettkampftag starten Lisa Rottner, Matthias Schütze und Philip Takano jeweils im Kata-Einzelwettbewerb der Leistungsklasse.

Bei den Damen kämpfte sich Lisa mit einer soliden Leistung unter die besten zehn.

Der mit einem Europameister und mehreren Bundeskaderathleten besetzte Herrenwettbewerb erwies sich für Matthias und Philip als eine große Herausforderung:

Philip verpasste sehr knapp den Einzug ins Finale und belegte einen guten 5.Platz. Matthias dagegen erreichte das hochkarätig besetzte Finale und errreichte trotz eines gebrochenen Zehs den vierten Platz. Einen besseren Einstieg in die Seniorenklasse konnte sich Matthias fast nicht wünschen!

Am darauffolgenden Tag waren die Jüngeren an der Reihe:

Sabrina Dinkel, Candida Sanchez, Sophie Schütze, Sophie Stenczel und Jonas Palm gingen in der Jugend- bzw. Juniorenklasse im Kata –Einzel- und Teamwettbewerb an den Start.

Sophie Stenczel, Candida und Sabrina schafften es im Einzel unter die besten zehn, als Mannschaft dagegen wurden sie mit einer souveränen Vorstellung bayerischer Vizemeister.

Sophie Schütze zeigte im Einzel von Runde zu Runde eine starke Leistung und kämpfte sich in der Juniorenklasse bis ins Finale vor. Dort musste sie leider erfahren, dass auch Kampfrichter mal eine schlechten Tag haben, belegte „nur“ den 4.Platz und verpasste so knapp das Ticket zur Deutschen Meisterschaft.

Das Ticket lösen konnte dagegen Jonas Palm. Er ging -mit gebrochener Nase- als Favorit der Juniorenklasse an den Start und wurde dieser Rolle auch gerecht. Er zeigte in jeder Runde sein Können und konnte sich auch im Finale gegen die Konkurrenz durchsetzen und wurde Bayerischer Meister.

Insgesamt können die Karatekas der Spvgg Höhenkirchen mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein und hoffentlich auch auf den Deutschen Meisterschaften aus dem Vollen schöpfen.

(Photos folgen)

Oberbayerische Meisterschaften in Landsberg am Lech

 

Dieses Jahr beginnt nicht mit dem üblichen „Same Procedure As Every Year“:

Durch eine Umstellung der Wettkampfaltersklassen rutschten viele unserer Starter vorzeitig in die nächsthöhere Altersklasse hoch.

So fanden sich zm Beispiel Matthias Schütze, Fabian Brossmann und Lisa Rottner in der „Leistungsklasse“ (Senioren) wieder, während sie nach altem System noch den Junioren angehört hätten.
Candida Sanchez und Sabrina Dinkel, letztes Jahr noch zwischen den Klassen Schüler und Jugend, sind dieses Jahr schon zwischen Jugend und Junioren… Zusammen mit Teamkollegin Sophie Stenczel erkämpften sie sich den Vizetitel im Wettbewerb der Kata-Mannschaften und bestätigten ihre Platzierung des Vorjahres.


Sophie Stenczel, Candida Sanchez, Sabrina Dinkel

Im Kata-Einzel Wettbewerb schlugen sich Sophie und Sabrina bis unter die ersten zehn, Candida belegte den vierten Platz!

Mit Jonas Palm wehte ein Hauch „Europaniveau“ durch die Halle; der Hauptschiedsrichter wies nach einer Urteilsverkündung einen jüngeren Kollegen wegen zu schlechter Wertung zurecht. Am Ergebnis änderte die niedrige Note des Schiedsrichters nichts: Jonas holte sich mit Abstand den ersten Platz.Zusammen mit Matthias Schütze und Daniel Sigl (TSV Pliening-Landsham) startete er zum ersten Mal im Teamwettbewerb der Leistungsklasse. Zu dritt sahen sie sich drei „Altmeistern“ (Stefan Borgs, Jens Mühl, Daniel Nikmond) aus Erding gegenüber.Am Ende dieser Begegnung waren jedoch die „jungen Wilden“ die eindeutigen Sieger.
Von einem deutschen Meisterteam war jedoch nichts Geringeres zu erwarten, als die Topform, in der sie sich den Gegnern, Schiedsrichtern und Zuschauern aufs Neue präsentierten!

Jonas Palm


„Persil jetzt noch besser? Hurra!“


Sophie Schütze
Sophie Schütze, frisch in der Klasse der Junioren, trumpfte ebenfalls auf:Hatte sie zwar den Verlust der Mannschaftskollegin Julia Kolbinger (Manching) zu verkraften, zeigte sie sich im Einzel dennoch von ihrer besten Seite und gewann den Titel vor der stärksten Konkurrentin aus Erding.Julia Kolbinger mußte leider die Zusammenarbeit mit Sophie und Christina Seizl (Pliening) wegen der großen Entfernung beenden, um schulische Arbeiten nicht über die Gebühr zu vernachlässigen.

Wie die Jahre zuvor war die Oberbayerische Meisterschaft als zweitägiges Turnier ausgerichtet, um alle Altersklassen gemeinsam abwickeln zu können. Während die aktive Generation der Höhenkirchener Wettkämpfer nun „Jugend“ und älter ist, herrschte einige Jahre Stille bei den Jüngeren. Doch auch in diese Klasse kommt wieder Bewegung: Johanna Portner, Matthias Schütze und Jonas Palm haben das Training und die Betreuung für die jüngsten Wettkämpfer Höhenkirchens übernommen und können wieder einen Erfolg verbuchen: Robin Schnabel erkämpfte sich bei den Kindern einen hervorragenden vierten Platz.
Daß aus guten Wettkämpfern gute Trainer werden ist nicht selbstverständlich, und dieses Ergebnis läßt auf eine weitere Reihe von tollen Erfolgen für die Spielvereinigung vorausblicken!


Robin Schnabel

Genauso wie für Matthias war der Kata-Einzel Wettbewerb für Philip Takano in gewisser Hinsicht etwas Neues (und das nach 20 Jahren Wettkampf):
Es kam zum direkten Vergleich „Schüler gegen Lehrer“ auf der Kampffläche!
Diese Begegnung lief über drei Runden, und in der ersten lag Matthias in der Wertung vorne! In der 2. Runde konnte Philip ausgleichen; Im Finale der besten vier der Konkurrenz legte er noch nach und konnte seinen ersten Platz der vorangegangenen Jahre behaupten. Matthias wurde zweiter.


Matthias Schütze, Philip Takano

Was gibt es Schöneres für einen Trainer, als Schüler zu haben, die gut genug sind, um ernsthafte Konkurrenz darzustellen und das Zeug dazu haben, noch besser zu werden?

 

Deutsche Meisterschaft der Junioren 2007 in Schwerin

 

Der Weg des Wettkämpfers ist lang.
Vor allem, wenn er von München nach Schwerin fahren muß.

Doch auch lange Anfahrtswege machen sich letztendlich bezahlt, denn die
Höhenkirchner wissen sich auf nationaler Ebene zu behaupten.
Seit mehreren Jahren qualifizieren sich die Sportler der „jungen Generation“ regelmäßig für die Mannschafts-DM im kalten November, und auch dieses Jahr
war sowohl die Mädchenmannschaft als auch die Jungenmannschaft wieder am Start.

Nachdem Julia Kolbinger (MBB Manching) Lisa Rottners Platz eingenommen hatte, stand es um ein regelmäßiges Training schlecht, da 80km für Jugendliche leider
schwierig zu überbrücken sind. Dennoch zeigten Julia, Christina Seizl (TSV Pliening) und die Höhenkirchnerin Sophie Schütze, daß man mit richtigem Einsatz
und Motivation gute Erfolge erzielen kann. Mit einer geschlossenen Leistung erkämpften sie sich Platz fünfin der Gesamtrangliste. Das ist in der deutschen Konkurrenz, die von den Damen aus Erfurt (2. Platz EM und WM) angeführt wird, ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann!


Christina Seizl, Sophie Schütze und Julia Kolbinger in Aktion

Bei den Jungen lief es auf ein Re-Match des Finales letzten Jahres hinaus, bei dem die Höhenkirchner Jonas und Matthias zusammen mit Daniel Sigl aus Pliening noch deutlich der Mannschaft aus Bochum unterlagen (4:1 Punkte).
Als Vorjahreszweite hatten die Jungs zwar schon von Anfang an etwas zu verlieren, ließen sich aber durch keinen Konkurrenten wesentlich erschüttern und zogen ungeschlagen ins Finale ein, während die Bochumer im 2. Pool den selben Weg zurücklegten.
Danach war Spannung angesagt. Im (trainerseits) nervenaufreibenden Endkampf zeigten beide Mannschaften ihr Können auf hohem Niveau.
Der Schiedsrichterentscheid kam wie ein Knall: Die von den meisten wohl favorisierte Bochumer Mannschaft gab zwei Punkte des Vorjahres ab, und die KG Höhenkirchen-Pliening wurde Deutscher Meister!


von links: Jonas Palm, Matthias Schütze, Daniel Sigl
Mit diesen Erfolgen im Rücken kann im nächsten Jahr kein Anfahrtsweg zu weit sein!

Austrian Junior Open Salzburg

 

Seit einigen Jahren nehmen die Wettkämpfer der SpVgg mit Erfolg an diesem
Turnier, das sich jährlich wachsenden Bekanntheitsgrades erfreut, teil.
Am 23.6.07 fand die Ausgabe 2007 statt, eine Woche nach der Deutschen
Meisterschaft der Jugend und Schüler in Oldenburg, von der
die SpVgg nach toller Leistung ohne Plazierungen zurückkehrte.

Mit insgesamt 850 Starts und einem nicht endenwollenden Einmarsch
der Wettkämpfer versprach der Tag in Salzburg ein langer zu werden,
aber die Veranstalter bewiesen Erfahrung und Routine und wickelten die
Wettbewerbe in rascher Folge ab.

Die internationale Konkurrenz bewies sich erneut als echte Prüfung
für die Höhenkirchener, aber unter der überraschend ausgewogenen
Schiedsrichterleistung (in den vergangenen Jahren mußte eine
auffällig starke Neigung zu österreichischen Siegen beobachtet werden…)
erreichten alle Starter der SpVgg eine Plazierung auf dem Treppchen!

Matthias Schütze, Jonas Palm, Sophie Schütze und Patrick Lurz (angetreten
für den Landeskader Bayern) erkämpften sich gegen die hauptsächlich
österreichische, italienische und schweizer Konkurrenz unisono Platz 3.

 

Sophie Schütze Matthias Schütze, Jonas Palm

 

Davor zeigten Sophie Stenczel, Sabrina Dinkel und Candida Sanchez in den
Einzelwettbewerben gute Leistungen, schieden aber nach mehreren Runden
aus; Zuvor hatten sie aber schon gezeigt, was in ihnen steckt:
Mit etwas Glück, aber ungleich mehr Disziplin und Siegeswillen holten sie
sich den Titel in der Disziplin Kata-Mannschaft!
Vor diesem Hintergrund ließ sich das Ausscheiden im Einzel gut verschmerzen,
aber als echte Höhenkirchener Wettkämpferinnen wollen sie beim
nächsten Mal natürlich mehr!


Sophie Stenczel, Candida Sanchez, Sabrina Dinkel

 

Weltmeisterschaftsniveau auf der Italian Open

 

Vom 31.03.2007 bis 01.04.2007 fanden die 8. Italian Open in Monza statt.
Zu dem Turnier, das zur „Golden Leaugue“ zählt und zu den best besetzten
Turnieren der Welt gehört, war die SpVgg Höhenkirchen mit vier Athleten angereist.

Am Samstag musste zuerst Patrick Lurz in der Einzelkonkurrenz
der Senioren (über 18 Jahre) sein Können unter Beweis stellen. Durch die zumeist
parteiische Stellung der überwiegend italienischen Kampfrichter wurde das Vorkommen der deutschen Athleten leider sehr erschwert.
Gleich in der 1. Runde traf er auf einen italienischen Nationalkaderathleten
und konnte trotz guter Leistung nicht bei den Kampfrichtern punkten.

Die Mannschaft, bestehend aus Daniel Sigl (TSV Pliening), Jonas Palm
und Matthias Schütze, bekam es als jüngstes Team im Starterfeld gleich mit
dem starken Nationalteam aus Kroatien zu tun, die später den 2. Platz hinter
dem Weltmeister Italien belegten, und mussten sich geschlagen geben.

Doch in den folgenden Runden, konnte sich das Team mit guten Leistungen
durchsetzen und musste sich erst dem Team aus Mailand geschlagen geben.
Somit belegten sie einen hervorragenden 7. Platz.

Am nächsten Morgen galt es für die drei, sich in der Einzelkonkurrenz U18 zu beweisen.
Daniel Sigl und Matthias Schütze mussten sich jeweils einem italienischen
Nationalkaderathleten mit 2:1 geschlagen geben.

Jonas Palm jedoch setzte sich mit sehr starken Leistungen Runde für Runde
gegen die immer stärker werdende Konkurrenz durch und kämpfte sich
bis in das Finale vor. Dort traf er auf einen weiteren Deutschen. Er besiegte
diesen souverän und holte sich als einziger der deutschen Starter, unter denen
auch einige der deutschen Nationalathleten waren, eine Goldmedaille!

Mit vielen guten Erfahrungen konnten die Höhenkirchner wieder nach
Hause fahren um weiter an sich zu arbeiten (*).
ganz oben: Jonas Palm aus der SpVgg

(* aber erstmal um ein bißchen zu feiern!)

 

Eine Woche zuvor hatte sich Philip Takano trittsicher auf
deutschem Niveau gezeigt:

Auf der Deutschen Meisterschaft der Leistungsklasse in Bergisch-Gladbach
erreichte er mit seiner Mannschaft (Martin Köstler und Flo Hirt aus Grasbrunn)
den 4. Platz.
Im Wettbewerb der Einzeldisziplin schlug er sich durch mehrere Runden und
plazierte sich im vorderen Viertel der teilnehmenden Sportler. Damit war er
der beste „Nicht-Bundes-Bayer“ in der Disziplin.

 

Bayerische Meisterschaften, 3.-4. März 2007 in Ingolstadt

Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf: Nur vier Wochen nach
den Erfolgen in Traunreut mußten die Höhenkirchener Wettkämpfer sich nun
vor der Konkurrenz behaupten. Als Landesmeisterschaft war das technische Niveau
erwartungsgemäß sehr hoch!

Besonders Philip Takano bekam das deutlich zu spüren: Wurde er im Vorjahr noch
Doppelmeister auf Landesebene, mußte er sich dieses Jahr mit dem 4. Platz im
Einzelwettbewerb und dem 3. mit der Mannschaft (zusammen mit Martin Köstler und Flo Hirt vom TSV Grasbrunn) „begnügen“.

Dennoch ist das ein toller Erfolg, denn gerade im Einzelwettbewerb war die Konkurrenz durch die Teilnahme von vier Nationalkaderathleten in die Nähe des Bundesniveaus aufgestiegen.
Davon ließ sich Routinier Philip jedoch nicht beeindrucken und zeigte mit der
Drittbesten Wertung im Halbfinale, was in ihm steckt. Da das Finale nur noch
von den vier besten Teilnehmern ausgetragen wird, war immerhin ein „Bundesadler“
aus dem Feld geschlagen und ein ein weiterer zumindest vorläufig ausgestochen.
Damit ist der 4. Platz dieses Jahr technisch höher zu bewerten als der 1. des
letzten Jahres!


Florian Hirt, Philip Takano und Martin Köstler sind bei der Siegerehrung zu Späßen aufgelegt

Vor zwei Jahren hatte es Jonas Palm vorgemacht, 2007 wurde Matthias Schütze
bayerischer Meister, vor seinem Teamkollegen Daniel Sigl aus Pliening. Jonas
landete deswegen „nur“ Auf Platz drei. Damit teilten sich die drei wie vor
vier Wochen die Plätze auf dem Siegertreppchen, nur in etwas anderer Konstellation
Damit markieren sie zu dritt die momentane Spitze der bayerischen Kata-Jugend und
können dank ihrer ausgewogenen Leistung ebenfalls wieder eine Plazierung
auf dem noch ausstehenden Mannschaftswettbewerb erwarten!

Sophie Schütze, Johanna Portner und Fabian Brossmann nahmen ebenfalls
an den Wettkämpfen der Altersklassen Jugend bzw. Leistungsklasse teil, erreichten
aber bei starker Konkurrenz trotz toller Leistung leider keine Plazierung.


vlnr: Fabian Brossmann, Johanna Portner, Sophie Schütze, Jonas Palm, Matthias Schütze,
Christina Seizl und Daniel Sigl (beide Pliening), Philip Takano

Auch die Nachwuchssportler konnten sich auf dem Landesniveau behaupten:
Candida Sanchez, Sabrina Dinkel und Sophie Stenczel vertraten die SpVgg
in der Altersklasse der Schüler. In einem Feld von 60 Konkurrentinnen erreichte
Candida den neunten Platz in Kata einzel, Sabrina und Sophie kamen unter
die besten 20.
Gemeinsam zeigten sie sich noch stärker: Als Kata Mannschaft erreichten
sie den dritten Platz und erhöhten damit die Anzahl der Teilnahmen an deutschen
Meisterschaften um 3!


Sophie Stenczel, Sabrina Dinkel und Candida Sanchez

Oberbayerische Meisterschaften, 3.-4. Februar 2007 in Traunreut

Mit Kind und Kegel: Dieses Jahr durfte die neue Kinder-Wettkampfgruppe zum ersten Mal auf ein „großes“ Turnier. Betreut von den Jugendtalenten der Karateabteilung Höhenkirchen (Johanna Portner, Jonas Palm und Matthias Schütze) demonstrierten elf Nachwuchssportler ihr Können. Plazierungen erhielten sie leider nicht, dafür aber durchweg gute Bewertungen durch die Kampfrichter! Damit ist ein Grundstein für die ersten Erfolge im Laufe der nächsten Meisterschaften gelegt!

In der Altersstufe der Schüler tat sich etwas: Candida Sanchez, Sophie Stenczel und Sabrina Dinkel erreichten mit ihrer Kata-Mannschaft souverän den 2. Platz hinter dem Erdinger Team; im Vergleich zum ergebnislosen Vorjahr eine tolle Steigerung und das verdiente Ergebnis langer Trainingsstunden!

(vorne vlnr: Candida Sanchez, Sophie Stenczel, Jonas Palm, Matthias Schütze, Daniel Sigl, Fabian Brossmann;
hinten vlnr: Sabrina Dinkel, Johanna Portner, Christina Seizl, Lisa Rottner, Sophie Schütze)

In der nächsten Altersklasse, Jugend und Junioren dominierten ebenfalls die Teams aus Höhenkirchen: Platz 1 und 2 gingen nach Höhenkirchen. Da der Wettkampf gemischt ausgetragen wurde, mußten sich die Mädchen Lisa Rottner, Sophie Schütze und Christina Seizl (vom TSV Pliening) mit dem Vizetitel begnügen, während sich die Jungs Matthias Schütze, Jonas Palm und Daniel Sigl (ebenfalls aus Pliening) mit der stärkeren Leistung den Titel holten.

Bei diesen Vorgaben konnte Philip Takano, Trainer der Wettkampfgruppe Höhenkirchen, nicht anders und wurde mit seinen Kollegen vom TSV Grasbrunn, Martin Köstler und Florian Hirt, ebenfalls im Mannschaftswettbewerb erster!

Auch in den Einzeldisziplinen lief das Wochenende höchst zufriedenstellend: Jonas Palm und Matthias Schütze wurden 2. und 3. hinter Daniel Sigl. Johanna Portner schied im Wettkampf der Leistungsklasse im Halbfinale leider aus, hatte sich aber bei den Juniorinnen bereits den Vizetitel erkämpft!
Fabian Brossmann kam in einer für Höhenkirchen ungewöhnlichen Disziplin zum Erfolg: Im Kumite (Zweikampf) erreichte er den dritten Platz.
Philip Takano blieb seinen Verpflichtungen als Vorbild Treu und belegte auch im Einzel den ersten Platz.

Damit wurden die Starter der Altersgruppen Schüler, Jugend, Junioren und Leistungsklasse der Rolle als Erfolgs- und Leistungsträger der SpVgg Höhenkirchen wurden mehr als gerecht: Alle Teilnehmer kamen mit mindestens einer Plazierung unter den besten drei nach Hause!